0

Virtual Reality: Menschliche VR-Kanonen­kugel fliegt in Japan

von Matthias Bastian18. April 2016

Die Japaner sind ja bekannt für ausgefallene Ideen und Attraktionen. Diese menschliche Virtual-Reality-Kanonenkugel ist aber selbst für deren Maßstäbe spektakulär. Zu sehen ist sie im Sky Circus, eine Art Vergnügungspark auf der Aussichtsplattform des “Sunshine 60”-Hochhauses in Tokio. Am 21. April feiert der Sky Circus Wiedereröffnung; neu dabei sind einige Virtual-Reality-Attraktionen wie die VR-Kanone mit HTC Vive, die man im obigen Video bewundern darf.

Das Gerät funktioniert prinzipiell wie die zahlreichen VR-Achterbahnen, die gerade in Vergnügungsparks weltweit an den Start gehen. Die Bewegungen der hydraulischen Kanone, in die sich der VR-Nutzer stilecht reinlegt, sind genau auf die virtuellen Bilder abgestimmt, inklusive dem Rückstoß beim Abschuss. So hat man das Gefühl, dass man gerade tatsächlich aus einem Kanonenlauf in die Luft gefeuert wurde. Why not?

Im Video wirkt es zwar so, als müsste das ganzheitliche VR-Erlebnis sofort die berüchtigte Motion Sickness auslösen – in Wirklichkeit kann es diese aber sogar verhindern. Dadurch, dass physische und virtuelle Wahrnehmung zusammenpassen, wird die Gefahr auftretender Reisekrankheit minimiert. Wem trotzdem schlecht wird, der kann beruhigt sein: Das ist ganz herkömmliche Übelkeit aufgrund von zu intensiver Bewegung. Das tröstet doch, oder nicht? Tickets für die Virtual-Reality-Kanonenkugel kann man auf der Webseite (nur japanisch) bestellen.

VR-Enthusiasten, die zufällig gerade in Tokio sind, sollten auch in der “VR Zone” von Bandai Namco vorbeischauen. Auch hier gibt es eine Reihe von VR-Attraktionen, die virtuelle Welt und physisches Erleben miteinander kombinieren. Die High-End-Spielhalle hat noch bis Ende des Jahres geöffnet und dient dem traditionellen Spieleentwickler als Experimentierfeld, um Ideen und Konzepte für zukünftige Virtual-Reality-Anwendungen zu sammeln.

| Featured Image: Sky Circus (Screenshot bei YouTube)