1

Virtual Reality: Michael Bay plant erste VR-Produktionen

von Matthias Bastian17. Juni 2016

Der US-Regisseur und Filmproduzent Michael Bay schließt sich der Rogue Initiative an und soll mehr Action in die virtuelle Realität bringen. Dinge werden explodieren.

Die Rogue Initiative ist ein erst im November 2015 gegründetes Virtual-Reality-Studio mit Sitz in Los Angeles, in dem sich zahlreiche Talente und renommierte Namen aus der Film- und Spieleindustrie versammeln. Die Vision des Studios ist es, eine neue Mischform des VR-Entertainments zwischen Spiel und Film zu entwickeln, die den neuen Möglichkeiten von Virtual Reality gerecht wird.

Geplant sind hochwertige episodische Inhalte, unter anderem Filme, Spiele aber auch TV-Shows, die für alle VR-Brillen wie Oculus Rift, HTC Vive und Playstation VR und bei Streaming-Diensten erscheinen sollen. Gründer sind unter anderem Cathy Twigg, eine ehemalige Mitarbeiterin von Dreamworks Entertainment, die dort Filme wie Kung Fu Panda und Madagascar verantwortete, und Pete Blumel, ehemaliger Produzent der Call-of-Duty-Serie bei Infinitiy Ward. Ebenfalls beteiligt sind ehemalige Mitarbeiter von Sony Pictures, Disney, Pixar und MTV Films.

Jetzt kommt ein neuer Kollege hinzu: Michael Bay, in erster Linie bekannt für Action- und Horrorfilme wie Transformers, Pearl Harbor oder Armageddon, soll bei der Rogue Initiative im virtuellen Regiestuhl Platz nehmen. Geplant sind VR-Inhalte auf Kinoniveau, die vom Rogue-Studio entwickelt und produziert werden und bei denen Bay Regie führt. Außerdem soll er dem Startup als strategischer Berater beistehen. “Ich freue mich darauf, gemeinsam mit der Rogue Initiative neue visuelle Welten für diese innovative Medium zu entwickeln”, sagt Michael Bay.

“Cinematic-VR”als neuer Trend

Einen Zeitplan für die ersten Veröffentlichungen der Rogue Initiative gibt es nicht, das Startup ist noch auf der Suche nach Investoren. Spätestens mit Michael Bay an Bord, dürfte es wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis diese den Geldbeutel zücken. Außerdem ist der Ansatz der Rogue Initiative wichtig, Filmemacher und Spieleentwickler zusammen zu bringen, um grundlegend neue Erzählformate für Virtual Reality zu entwickeln. Viele der bisher erhältlichen VR-Inhalte, egal ob Spiel oder Film, übertragen nur bereits bekannte Konzepte in die VR-Brille.

Neben der Rogue Initiative sind unter anderem die Virtual Reality Company (VRC, Steven Spielberg), Within (früher “VRSE”, Chris Milk) und die Felix & Paul Studios Treiber von cineastischen Virtual-Reality-Inhalten. In das letztgenannte Studio investierte zuletzt der US-Kabelnetzbetreiber Comcast mehrere Millionen US-Dollar.

| Source: The Rogue Initiative / Pressemitteilung | Featured Image: The Rogue Initiative / Facebook