4

Virtual Reality: Microsoft kündigt neue VR-Brillen für Windows an

von Matthias Bastian26. Oktober 2016

HP, Dell, Lenovo, Asus und Acer bringen VR-Brillen für Microsoft Windows. Die Geräte starten ab einem Preis von 299 US-Dollar. Microsoft behandelt die Virtual Reality offenbar so wie eine neue Art Monitor.

Auf einem Presse-Event in New York stellte Microsoft das kommende Update für Windows 10 vor. Bereits im August gab das Unternehmen bekannt, dass sowohl Virtual als auch Augmented Reality integrale Bestandteile der neuesten Version des Betriebssystems sein werden. Mit der “Holographic Shell” sollen wesentliche Funktionen von Windows 10 auch mit VR- und AR-Brillen laufen. Entwickler haben den Vorteil, dass für Windows Holographic programmierte Anwendungen unterschiedlichen Endgeräten kompatibel sind. Dieser Anspruch bezieht sich sowohl auf verschiedene VR-Systeme untereinander als auch den Wechsel zwischen VR- und AR-Geräten.

“Entwickler können Apps für Windows Holographic mit dem Selbstbewusstsein schreiben, dass sie mit einer Reihe von Geräten funktionieren”, schreibt Windows-Chef Terry Myerson im offiziellen Microsoft-Blog.

Die neuen VR-Brillen möchte Microsoft gemeinsam mit Partnern vermarkten. Sowohl HP, Dell, Lenovo, Asus und Acer arbeiten laut den Redmondern an kabelgebundenen VR-Brillen für den PC, die mit integrierten Sensoren das Positionstracking beherrschen. Externe Trackingsensoren wie bei Oculus Rift oder HTC Vive werden nicht benötigt. Die VR-Brillen sollen für einen Preis ab 299 US-Dollar verkauft werden.

Eine der Brillen wurde mit Anwendungen demonstriert, die zuvor nur für Hololens gezeigt wurden. Das soll verdeutlichen, dass der Wechsel zwischen VR- und AR-Inhalten in Zukunft fließend passiert. Diese Art von Mixed Reality bezeichnet Microsoft-CEO Satya Nadella als “den ultimativen Computer”.

Man darf gespannt sein, wie sich diese Ankündigung auf den VR-Markt auswirkt, insbesondere auf Microsofts Beziehungen zu Oculus VR und HTC sowie Valve. Beide VR-Brillen laufen mit Windows. Außerdem bestätigte der Oculus-Gründer Palmer Luckey auf der vergangenen E3-Messe inoffiziell, dass die kommende Microsoft-Konsole XBOX “Scorpio” voraussichtlich mit Oculus Rift kompatibel sein wird.

Technische Spezifikationen zu den Partner-Brillen sind ebenso wenig bekannt wie ein exaktes Veröffentlichungsdatum. Das Windows 10 “Creators Update” samt Holographic Shell mit Unterstützung für VR- und AR-Geräte erscheint im Frühling kostenlos für alle Windows-10-Nutzer.

Außerdem zeigte Microsoft eine neue Version des Edge-Browsers, die mit der Hololens-Brille lief. In einer Demo konnte der Brillenträger dreidimensional gerenderte Einrichtungsgegenstände der Webseite Houzz aus dem Browser in den realen Raum ziehen und dort positionieren.

| Featured Image: Microsoft (Screenshot)  | Via: The Verge