0

Virtual Reality: Neue VR-Erfahrung zu “Ghost in the Shell” geht an den Start

von Matthias Bastian25. November 2017

Bandai Namcos umfassende VR-Arcade in Tokio im Stadtteil Shinjuku kann ab Dezember mit einem weiteren großen Namen aufwarten: Bis zu acht Spieler treffen in der Welt von “Ghost in the Shell” aufeinander.

Die speziell in Japan beliebte Sci-Fi-Reihe Ghost in the Shell wird ab dem 9. Dezember virtuell inszeniert: Bei “The Ghost in the Shell: Arise VR” treten bis zu acht Spieler in zwei Viererteams in einem Ballerspiel gegeneinander an, das sich stilistisch am Manga-Original orientiert.

Die Spieler tragen Rucksack-PCs, die mit einer modifizierten Version der VR-Brille HTC Vive samt Deluxe Audio Strap verbunden sind. Sie bewegen sich völlig frei auf rund 240 Quadratmeter durch den Raum. Mit einer Plastikpistole nehmen sich die Spieler gegenseitig ins Fadenkreuz.

Während die reale Trackingfläche komplett leergeräumt ist, schleichen, rennen und kämpfen die Spieler virtuell durch labyrinthartig aufgebaute enge Gänge und Räume. Die leuchtenden Marker an der Brille, der Hüfte, an den Beinen und Unterarmen dienen der Ganzkörpererfassung mit einem externen Highend-Trackingsystem.

Bis zu acht Spieler treffen in der Welt von "Ghost in the Shell" aufeinander und nehmen sich gegenseitig mit Plastikpistolen aufs Korn.

Die Ausstattung ermöglicht ein vollimersives Ballerspiel mit kompletter Bewegungsfreiheit. BILD: Bandai Namco

Erster europäischer Ableger der Bandai-Namco-Arcade in London

Eine Partie soll rund 30 Minuten dauern und kostet umgerechnet circa 30 Euro. Die Gebühr wird zusätzlich zum Eintrittspreis in die VR-Arcade erhoben, der ebenfalls bei rund 30 Euro liegt. Insgesamt ist der VR-Ausflug also recht teuer.

Die VR-Spielhalle in Shinjuku ist derzeit die größte ihrer Art in Japan. Neben Ghost in the Shell sind eine VR-Adaption von Nintendos Mario Kart und ein Dragon-Ball-Simulator die Highlights. Weitere Einblicke und Videos zur Arcade stehen hier. Einen Überblick über alle VR-Erfahrungen und die Möglichkeit, Tickets zu bestellen, gibt es auf der offiziellen Webseite.

Westliche VR-Fans von Ghost in the Shell müssen sich derweil mit einer mäßig inszenierten filmischen VR-Erfahrung für Oculus Rift und Gear VR begnügen, die als Werbematerial zur Hollywood-Adaption veröffentlicht wurde. Mit dem vollimersiven VR-Abenteuer im Video unten hat die allerdings wenig gemein.

Immerhin: In Londons o2-Arena gibt es mittlerweile einen europäischen Ableger der Bandai-Namco-Arcade, der allerdings noch nicht das volle Programm bietet. Wer einfach nur die nächstgelegene VR-Spielhalle sucht, wird womöglich in unserem Überblicksartikel fündig.

| Featured Image: Bandai Namco

Empfohlene Artikel: