5

Virtual Reality: Neuer Handschuh soll haptisches Feedback geben

von Matthias Bastian28. Januar 2017

Wie können wir etwas anfassen, das wir nicht fühlen können? Der japanischer Hersteller Exiii möchte das Problem mit einem Handschuh lösen.

Die Liste der Unternehmen, die Zubehör für Virtual Reality auf den Markt bringen wollen, wird jeden Tag ein Stück länger. Ganz oben dabei: Handschuhe und Geräte, die haptisches Feedback geben und virtuelle Welten fühlbar machen.

Nun mag das japanische Unternehmen Exiii einen gewissen Vorsprung haben gegenüber dem Wettbewerb. Denn Exiii arbeitet seit jeher an augmentierten Gliedmaßen – in Form von Prothesen, die aus dem 3D-Drucker kommen. Das gesammelte Wissen steckt das Unternehmen jetzt in den Handschuh “Exos”, der virtuelle Welten fühlbar machen soll.

Das gelingt, indem im Handschuh verbaute Motoren passend zu den Dimensionen und der Beschaffenheit eines virtuellen Objekts Widerstand leisten. Greift man beispielsweise ein hartes Objekt wie einen Stein, kann man die Hand nur bis zum äußersten Rand des virtuellen Gegenstands schließen – dann blockieren die Motoren die Greifbewegung. So werden die Finger des Nutzers automatisch in die passende Position gebracht.

Zwar hält man noch immer nur Luft zwischen den Fingern, aber in Kombination mit dem visuellen Eindruck unter der VR-Brille könnte so ein haptisches Feedback die Glaubhaftigkeit virtueller Welten deutlich erhöhen.

Der Ansatz von Exiii erinnert an den VR-Handschuh Dexmo der chinesischen Hardware-Manufaktur Dexta Robotics. Dieser ist noch komplexer aufgebaut, beinahe wie ein Exo-Skelett für die Hand. Pro Finger gibt es einen eigenen Motor, der die Berührung mit dem virtuellen Objekt simuliert.

Exos hingegen ist einfacher, beschränkt das haptische Feedback auf den Daumen und den Rest der Hand. Das reicht vielleicht nicht für feinmotorische Berührungen, aber es ist gut genug, um typische Greifbewegungen zu unterstützen.

Der Handschuh von Exiii dürfte im Vergleich einfacher herzustellen sein, was wiederum die Chancen erhöht, dass die Technologie womöglich in Hardware für Endverbraucher genutzt werden könnte. Dexmo von Dexta Robotics richtet sich vorerst nur an Kunden aus der Industrie.

Neben Virtual Reality kann der Handschuh laut Exos in der Rehabilitation eingesetzt werden und um Drohnen oder Roboter fernzusteuern.

| Featured Image: Exiii

Empfohlene Artikel: