0

Virtual Reality: Oculus drückt den Preis, muss HTC jetzt nachziehen?

von Tomislav Bezmalinovic11. Juli 2017

Gestern reduzierte Oculus den Preis von Oculus Rift und Touch zum zweiten Mal in diesem Jahr. Wird HTC jetzt Oculus’ Beispiel folgen? Die VR-Enthusiasten im Vive-Subreddit sind geteilter Meinung.

Kostete die Kombination von VR-Brille und 3D-Controller Anfang des Jahres noch knapp 900 Euro, erhält man Oculus Rift Touch jetzt für die Hälfte des Ursprungspreises. Für HTC Vive ruft das taiwanesische Unternehmen hingegen unverändert 899 Euro ab.

Die Frage ist jetzt, ob es dabei bleiben wird. Von der ersten Preisreduktion im März zeigte sich das Unternehmen unbeeindruckt und verwies stattdessen darauf, dass HTC Vive industrieweit als bestes VR-System gelte. Im Juni bestätigte Daniel O’Brien ein weiteres Mal, dass sich das Unternehmen nicht genötigt sehe, den Preis zu senken.

Der Vive-Manager begründete das mit guten Verkaufszahlen und verwies auf die Lighthouse-Technologie, das den Trackingsystemen der Konkurrenz überlegen sei. O’Brien hat damit nicht ganz Unrecht: Laut Schätzungen von Superdata Research hat HTC fast doppelt so viele VR-Brillen verkauft wie Oculus. Zudem ist Lighthouse immer noch das fortschrittlichste Trackingsystem auf dem VR-Markt.

Doch der Abstand schrumpft: Oculus Rift bietet mittlerweile ein vergleichbar präzises raumfüllendes Tracking mit drei Sensoren. Die entscheidende Frage lautet, ob HTC Vive genug Mehrwert bietet, um einen doppelt so hohen Preis zu rechtfertigen.

Der Vorteil des offenen Systems

In einem Reddit-Beitrag diskutieren Nutzer des Vive-Subreddits darüber, ob die Preissenkung seitens Oculus HTC zu einer Gegenmaßnahme zwinge. Der Reddit-Nutzer Weissblut verweist darauf, dass Virtual Reality mehr umfasst als nur den Markt für Heimanwender und dass HTC Vive sich im B2B-Bereich etabliert hat. Die VR-Brille sei somit bei einer Kundschaft angekommen, für die der Aufpreis keine Rolle spielt.

Der Reddit-Nutzer Smallmammal entgegnet, dass es immer noch der Gaming-Markt ist, der das VR-Geschäft antreibt: “Wenn das Vive-System das Autodesk von VR wird, dann ist es nur noch für reiche Unternehmen und VR-Arcades relevant. Oculus Rift hingegen wird den Konsumentenmarkt erobern, der tausendmal größer ist.”

Reddit-Nutzer Nadirseenfire glaubt, dass HTC gar nicht über die ökonomischen Mittel verfügt, den Preis zu reduzieren und Oculus die Stirn zu bieten:  “Denkt daran, dass HTC auf Profite angewiesen ist. Es handelt sich um ein sterbendes Unternehmen, das mit VR ein Comeback feiern will. Oculus’ Geldbeutel ist dank Facebook gut gefüllt, zudem haben sie einen eigenen App Store […]. HTC verdient dagegen nichts an den Anwendungen, die über Steam verkauft werden.”

Für Reddit-Nutzer Matzman666 ist es das offene (Öko-)System, das trotz des höheren Preises für HTC Vive und gegen Oculus spricht: “Für Leute wie mich, die eigene Controller bauen oder die VR-Brille und Software hacken wollen, gibt es keine Alternativen zu HTC Vive. Außerdem sollte man nicht die große Zahl an Menschen unterschätzen, die Facebook hassen und denen ein hoher Preis egal ist. Schließlich handelt es sich immer noch um einen Markt für Enthusiasten.”

VR-Enthusiasten fühlen sich Valve verbunden, aber nicht HTC

Tatsächlich dürften vor allem Spieler eher zu einem Produkt greifen, dass sie mit Valve, als mit Facebook assoziieren. Das heißt aber nicht automatisch, dass sie gegenüber HTC Sympathien empfinden. Viele der Reddit-Nutzer schreiben, dass sie sich nicht an die Marke HTC gebunden fühlen und zu einer anderen SteamVR-Brille greifen würden, wenn die Qualität besser ist.

Der Reddit-Nutzer Cbuchner schreibt: “Ich werde stets die beste Room-Scale-Brille auf Basis von SteamVR kaufen. Dabei ist mir egal, ob sie von HTC produziert wird.” Der Reddit-Nutzer Magnetobama ist derselben Meinung: “Es kümmert mich herzlich wenig, ob die nächste Generation VR-Brillen von HTC oder einem anderen Hersteller kommt, solange sie der aktuellen Vive technisch überlegen und mit SteamVR kompatibel ist.”

Viele der Reddit-Nutzer glauben, dass HTC Vive den Preis früher oder später senken muss – spätestens zum Marktstart von LGs SteamVR-Brille. So schreibt yllwstn: “Wir wissen nicht, was bei HTC hinter den Kulissen vor sich geht. Wahrscheinlich werden sie den Preis senken, sobald LGs VR-Brille erscheint, um ihnen etwas Aufmerksamkeit zu stehlen. Aber vielleicht auch nicht.”

Letzte Aktualisierung am 18.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

| Featured Image: HTC

Empfohlene Artikel: