0

Virtual Reality: Oscarprämierte Regisseurin präsentiert 360-Grad-Film

von Tomislav Bezmalinovic24. April 2017

In New York läuft derzeit das Tribeca Film Festival. Dort feiern zwanzig Filme und Erfahrungen für Virtual Reality Premiere. Darunter ist auch der erste 360-Grad-Film von Kathryn Bigelow, der Regisseurin von “The Hurt Locker” und “Zero Dark Thirty”.

In “The Protectors: Walk in the Ranger’s Shoes” begibt man sich auf eine Reise in den kongolesischen Nationalpark Garamba, wo 200 Aufseher auf einer Fläche von 5.000 Quadratkilometer ihr Leben aufs Spiel setzen, um Elefanten vor Wilddieben zu schützen. Jährlich werden über 30.000 Elefanten wegen ihres Elfenbeins von Wilderern gejagt und getötet.

Mit ihrem Film möchte Bigelow den selbstlosen Einsatz dieser Männer ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. “Meine Hoffnung ist, dass die Aufseher besser ausgerüstet werden und dass mehr von ihnen rekrutiert werden können, wenn die Augen dieser Welt sich auf diese Männer richten und deren Opferbereitschaft erkennen”, sagt Bigelow gegenüber CBC.

Die Unterstützung des Nationalparks ist auch von politischem Interesse, da afrikanische Terrorgruppen wie al-Shabaab und Boko Haram vom Verkauf des Elfenbeins leben. Nach der Filmpremiere gab es eine Podiumsdiskussion, an der auch Hillary Clinton teilnahm. Sie machte auf die Verbindung zwischen Wilderei und Terrorismus aufmerksam, bemerkte aber auch, dass die USA der zweitgrößte Markt für den illegalen Handel mit Elfenbein seien.

Gute Inhalte sind wichtiger als die Technologie

“Ich liebe Virtual Reality”, sagt Bigelow gegenüber CBC. “Aber das Wichtige sind die Inhalte, nicht die Technologie. Die Inhalte kommen an erster Stelle.” Bigelow sieht das größte Potenzial von Virtual Reality im Journalismus, da sie Menschen neue Perspektiven eröffnen und Mitgefühl wecken kann.

Das Schöne am VR-Journalismus sei, dass er Menschen Orte, Geschichten und Persönlichkeiten näherbringt, zu denen man sonst kein Zugang hätte, meint Bigelow. Virtual Reality eigne sich besonders dazu, Sachverhalte unverfälscht wiederzugeben: “Das Schöne an diesem Film ist, dass er sehr objektiv ist. Hier sind diese Männer und ihre Gedanken.”

Beim Drehen wurde Bigelow vom Imraan Ismail unterstützt , einem Mitgründer des Filmstudios Here Be Dragons, das für Chris Milks 360-Grad-Plattform “Within” Filme umsetzt. Ismail hat an “The Displaced” mitgewirkt, einer preisgekrönten 360-Grad-Dokumentation, die das Leben dreier Flüchtlingskinder aus Syrien, der Ukraine und dem Sudan dokumentiert.

“The Protectors: Walk in the Ranger’s Shoes” erscheint am 1. Mai 2017 auf Within und in der darauffolgenden Woche auf Youtube und bei Facebook.

| Featured Image: DP/30: The Oral History Of Hollywood (Youtube-Screenshot) | Source: CBC

Empfohlene Artikel: