0

Virtual Reality: “Realities” lädt in den Kölner Dom

von Tomislav Bezmalinovic13. April 2017

Das Berliner Startup “Realities” fängt per Fotogrammetrie reale Orte  ein. Bei diesem Verfahren werden eine Vielzahl Fotografien zu dreidimensionalen Modellen oder Szenen zusammengeführt, die täuschend echt wirken. So werden virtuelle Reisen an reale Orte möglich. Ging die Reise vor einem Monat ins kalifornische Death Valley, ermöglicht das neuste Update einen Besuch von Teilen des Kölner Doms, die man als Tourist nicht zu sehen bekommt. 

Zu sehen sind Bereiche, zu denen sonst nur Geistliche Zutritt haben: der Chor, in welchem sich der Klerus versammelt, um zu beten, der Hochaltar mit dem Dreikönigenschrein, in welchem die sterblichen Überreste der drei Könige aufbewahrt sein sollen und die Chorkapelle des heiligen Maternus, dem ersten geschichtlich bezeugten Bischof von Köln.

Neben diesen Bereichen kann man einen Teil des unterirdischen Turmfundaments besichtigen oder den Balkon besteigen, um von hier aus das Kirchenschiff in den Blick zu nehmen. In den einzelnen Umgebungen findet man Faltblätter verstreut. Nimmt man diese auf, hört man eine Stimme über die Orte erzählen. Die Sprachausgabe gibt es sowohl in Deutsch als auch in Englisch.

Ein beeindruckendes Bauwerk beeindruckend umgesetzt

Der Kölner Dom, dessen Grundstein im 13. Jahrhundert gelegt wurde, ist eines der höchsten Kirchengebäude der Welt und wurde 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Laut Wikipedia ist die Kathedrale im gotischen Baustil die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Deutschlands. Dank dem neusten Update von Realities kann man die Erhabenheit und den Prunk dieses Baus jetzt auch in der Virtual Reality erleben.

Umgesetzt wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit dem WDR, der den Kölner Dom in einer breit angelegten VR-Initiative in 360-Grad erlebbar machen möchte. Zu diesem Zweck erschien eine hauseigene Cardboard-App für iOS und Android. Besitzer von Samsung Gear VR können die App im Oculus Store herunterladen, eine Version für Daydream soll im Mai folgen. Mehr Informationen zum VR-Projekt des WDR sind hier zu finden.

Realities ist für HTC Vive und Oculus Rift kostenlos bei Steam erhältlich.

| Featured Image: Realities

Empfohlene Artikel: