0

Oculus Rift: Virtual-Reality-Spiel Lucky’s Tale gibt’s kostenlos

von Matthias Bastian30. Dezember 2015

Wie Oculus VR im offiziellen Blog ankündigt, wird das 3D Jump’n-Run-Spiel ‘Lucky’s Tale’ jeder Oculus-Rift-Brille kostenlos beiliegen. Somit bekommt jeder Oculus-Rift-Käufer der ersten Stunde gleich zwei Spiele zur VR-Brille geschenkt.

Schon Anfang Dezember gab Oculus VR bekannt, dass das Weltraum-Actionspiel EVE: Valkyrie, das auf kurze Online-Weltraumgefechte in Virtual Reality optimiert ist, allen Vorbestellern der Rift-Brille als kostenloser Bonus dazugegeben wird. Das Spiel wird von den Fans heiß erwartet und die bisher verfügbaren Demos wurden in den Medien weitgehend positiv besprochen.

Mit Lucky’s Tale folgt jetzt ein weiterer Titel, der sich in Vorabtests bereits zum Liebling der Spielekritiker mausern konnte – und auch ein persönlicher Favorit von Oculus-VR-Gründer Palmer Luckey ist: „Wir haben immer geglaubt, dass man in Virtual Realiy auch klassische Plattformer gut umsetzen kann, aber erst als ich Lucky’s Tale gespielt und mit dem Team von Playful zusammengearbeitet habe, ist uns klar geworden, dass wir die Sicht der Leute auf dieses Genre komplett verändern können. Lucky’s Tale bietet alles, was man von einem VR-Game der nächsten Generation erwartet – es ist aufregend, voller Abenteuer und macht einfach Spaß”, lässt sich Luckey im offiziellen Oculus-Blog zitieren. Lucky’s Tale ist im Vergleich zu EVE: Valkyrie etwas familien- und kinderfreundlicher und erinnert an Spieleklassiker wie Nintendos Mario 64. Ob der Deal nur für begrenzte Zeit gilt oder ob der Titel dauerhaft jeder Rift-Brille beiliegen wird, geht aus dem Blogpost nicht bevor.

Die Entwickler von Playful gehören zu den VR-Pionieren unter den Gamestudios. Paul Bettner, Gründer und Geschäftsführer von Playful, war sogar einer der ersten Geldgeber für Palmer Luckeys Oculus-Rift-Kampagne bei Kickstarter – und spendete satte 5.000 US-Dollar. Das brachte ihm einen Besuch am Oculus-Firmensitz ein. Rückblickend dürfte sich diese Investition für ihn mehr als gelohnt haben. Ähnlichkeiten des Titels seines Spiels und dem Namen des Oculus-CEOs Luckey sind natürlich reiner Zufall. Zuletzt konnte Playful weitere 25 Millionen US-Dollar von Investoren einsammeln, um zukünftige VR-Spielideen umzusetzen.

Die Entwickler von Lucky's Tale trafen sich bereits 2012 mit Palmer Luckey.

Die Entwickler von Lucky’s Tale trafen sich bereits 2012 mit Luckey ohne Tale. Quelle: Oculus VR

Oculus Rift und HTC Vive: Virtual Reality für PC startet 2016 durch

Die VR-Brille Oculus Rift wird im ersten Quartal 2016 erscheinen. Die Vorbestellungen starten ab Anfang Januar, sehr wahrscheinlich zeitgleich mit der CES-Elektronikmesse in Las Vegas. Der spezielle Bewegungscontroller Oculus Touch wird etwas später im zweiten Quartal 2016 erscheinen. Die Rift-Brille soll zwischen 350 und 500 US-Dollar kosten inklusive den beiden Spielen, einem herkömmlichen XBOX-Controller und einer Trackingkamera. Außerdem sind bereits Kopfhörer verbaut, die sich speziell für 3D-Audio eignen. Laut Rift-Erfinder Palmer Luckey ist das ein Schnäppchen. Bei Twitter verriet er vor wenigen Tagen, dass die Brille ohne die finanzielle Unterstützung von Facebook angeblich über 1.000 US-Dollar kosten würde. Trotzdem müssen Spielefans insgesamt tief in die Tasche greifen, denn ein VR-tauglicher PC kostet gut und gerne zwischen 800 und 1.500 Euro, je nach Ausstattung und bereits vorhandener Hardware.

Trotzdem bringt sich Oculus VR mit den beiden kostenlosen und exklusiven Spielen in eine sehr gute Startposition. Denn die VR-Brille Vive von HTC, ärgster Widersacher von Oculus Rift auf dem PC-Markt, soll sogar noch teurer werden: Experten gehen davon aus, dass allein die Brille zwischen 500 und 750 US-Dollar kosten wird – und das ohne kostenlose Spiele als Dreingabe. Allerdings ist die Ausstattung der Vive-Brille deutlich umfangreicher und ein spezielles Trackingsystem ermöglicht die Bewegungserkennung im ganzen Raum. Statt einem Standard-Controller werden außerdem direkt zwei Bewegungscontroller beigelegt. Die Vive-Brille sollte eigentlich schon diesen Dezember erscheinen, der Release wurde aber kurzfristig auf den April 2016 verschoben. Grund dafür sei laut HTC-Chefin Cher Wang ein “großer technologischer Durchbruch”. Weitere Neuigkeiten dazu werden ebenfalls für die CES 2016 Anfang Januar erwartet.

Lucky’s Tail Trailer:

| SOURCE: Oculus Blog
| FEATURED IMAGE: Playful Corp.