0

Virtual Reality: Valve kauft Spezialisten für 3D-Audio

von Matthias Bastian14. Januar 2017

Valve investiert weiter in das eigene Virtual-Reality-Portfolio und kauft Impulsonic. Das Unternehmen hat sich auf 3D-Audio spezialisiert.

Die Übernahme kommt überraschend, bislang war Impulsonic in der VR-Branche nicht prominent in Erscheinung getreten. Das Unternehmen arbeitet an einer physikbasierten Audio-Software namens Phonon 3D, die es Entwicklern leicht machen soll, ihren Spielen räumlichen Klang hinzuzufügen. Dafür braucht es kein aufwendiges Surround-System, sondern es reichen herkömmliche Stereokopfhörer. Die Soundausgabe harmoniert mit den Kopfbewegungen des VR-Brillenträgers.

Zwar ist die Akquisition nicht offiziell von Valve bestätigt, aber das Team von Impulsonic meldet sich auf der eigenen Webseite zu Wort. Dort heißt es, man wolle Valves Ressourcen nutzen, um die eigene Audio-Technologie auf ein qualitativ höheres Niveau zu bringen. Die Mitarbeiter ziehen in Valves Hauptquartier nach Bellevue um. Zur Höhe des Kaufpreises macht das Unternehmen keine Angaben.

Die Arbeit an der hauseigenen Phonon-Engine soll ohne Unterbrechung weitergehen und sei von der Valve-Übernahme nicht betroffen. Impulsonic verspricht für die Zukunft weitere Updates.

Phonon 3D ist als Plugin für gängige Entwicklungsumgebungen wie Unity und Unreal kostenfrei verfügbar und kann auf der Webseite von Impulsonic heruntergeladen werden. Weitere Ankündigungen sollen zeitnah folgen.

Was genau Valve mit der Übernahme plant, darüber darf man spekulieren. Möglicherweise möchte das Unternehmen die Unterstützung für 3D-Audio in der Entwicklungsumgebung OpenVR erweitern. Oder Valve plant neue Virtual-Reality-Software, die vom immersiven Tonerlebnis profitieren könnte. Oder beides.

Eine etwas ältere Demo der Audio-Technologie kann man im Video unten anhören. Normale Stereokopfhörer reichen, um das 3D-Audio wahrzunehmen.

| Featured Image: Impulsonic | Via: Toms Hardware

Empfohlene Artikel: