Virzoom vereint den Heimtrainer mit Virtual Reality und will die Leibesertüchtigung damit zu einem dauerhaft motivierenden Erlebnis machen. Jetzt möchte das Unternehmen seine Bikes in VR-Spielhallen installieren und Wettbewerbe veranstalten, um den virtuellen Sport oder kurz “V-Sport” zu fördern.

In das Virzoom-Bike sind Sensoren integriert, die die Geschwindigkeit messen, mit der man in die Pedale tritt und diese in die virtuelle Realität übertragen. Das im US-amerikanischen Cambridge ansäßige Unternehmen entwickelt zudem Software für das Trainingsgerät: “Virzoom Arcade” ist eine Sammlung von Spielen, die auf Steam und im PlayStation Store erhältlich ist.

Setzt man sich auf das Bike und startet die Anwendung, kann man mit der VR-Brille virtuelle Radrennen fahren, auf dem Rücken eines geflügelten Pferdes reiten oder einen Formel-1-Wagen steuern. Weil hierfür mehr Eingabemöglichkeiten erforderlich sind, sind in das Lenkrad zudem zwei Controller verbaut. Ein Herzschlagmesser ist ebenfalls integriert.

Die Spiele unterstützen kompetitive Mehrspielermodi. Das Unternehmen gab heute bekannt, dass es eine Partnerschaft mit VR Junkies eingegangen, die in mehreren US-Bundesstaaten VR-Spielhallen betreiben. Die beiden Unternehmen wollen nächstes Jahr Wettbewerbe veranstalten. Welche Hygienemassnahmen die beiden Unternehmen getroffen haben, verrät die Pressemitteilung nicht. Unter der VR-Brille dürfte man ziemlich schnell ins Schwitzen kommen.

Das VirZoom-Bike kostet 399,95 US-Dollar, wird derzeit jedoch nur in den USA und nach Kanada geliefert. Die offizielle Seite des Unternehmens ist hier zu finden.

| Featured Image: Virzoom

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #100: Wir sind Hundert und Magic Leap feiert nicht mit | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.