17

Virtual Reality: Wird aktuelle VR-Technologie zu stark kritisiert?

von Tomislav Bezmalinovic9. August 2017

VR-Brillen verkaufen sich schlechter als von vielen Analysten und Brancheninsidern erwartet. Wurde früher übermäßig viel Hype betrieben, hört man heute fast nur noch davon reden, was die Technologie nicht kann und was ihr zum Durchbruch fehlt. Bei NeoGAF, einem der größten und bekanntesten internationalen Gaming-Foren, diskutieren Spieler darüber, ob die Kritik berechtigt ist und inwiefern sie dem Medium schadet.

Der Forenbeitrag stammt vom NeoGAF-Nutzer “Boombox On”. Er beklagt, dass sich Fachleute in jeder Diskussion über Virtual Reality auf die negativen Aspekte aktueller VR-Technologie konzentrieren: dass Virtual Reality zu teuer ist, dass die Displays eine geringe Auflösung haben, dass die Geräte kabelgebunden sind und so weiter. “Ich wäre nachsichtiger, wenn die Leute wenigstens auch ein bisschen darüber reden würden, was Virtual Reality richtig macht”, schreibt der Forennutzer bei NeoGAF.

Der Nutzer “Strangelove77” erwidert sehr direkt: “Die Kritiker liegen nicht falsch. Virtual Reality ist zum jetzigen Zeitpunkt mies. Es ist jedem freigestellt, diese minderwertigen Produkte zu kaufen, aber ich und viele andere werden warten, bis die Technologie ein akzeptables Niveau erreicht hat. Jemandem zu sagen, dass ein schlechter Film gegen Ende hin besser wird, ist keine gute Verkaufsstrategie.”

Gegen das Neue

“Kthulhu” pflichtet den Forennutzer bei: “Die Kritik ist berechtigt. Das sind alles Gründe, weshalb sich niemand für Virtual Reality interessiert.” “Metal B” erwidert: “Niemand behauptet, dass Virtual Reality marktreif ist. Die aktuelle Technologie hat ohne Zweifel viele Probleme. Es geht darum, dass man sie bereits heute als totalen Fehlschlag ansieht, bevor sie überhaupt die Chance hatte, sich zu entwickeln.”

“ChouGoku” schreibt: “Mich überrascht, dass viele Leute so statisch denken. Wenn man sie hört, bekommt man das Gefühl, dass Virtual Reality immer so bleiben wird, wie sie jetzt ist. Das ist der Grund, weshalb alle denken, dass Virtual Reality nur ein kurzlebiger Trend ist.”

Der Forennutzer “Partious” schreibt ähnlich: “So wie Leute hier über Virtual Reality sprechen, bin ich überrascht, dass wir jemals einen technischen Fortschritt hatten.”

Viele warten auf die nächste Generation

“Compsiox” pflichtet dem Vorredner bei: “Es ist schade, dass sich Menschen so verhalten. Sie haben und werden immer Angst vor Veränderungen haben. Und sie hassen Dinge ohne Grund.”

Der Forennutzer “Ronaldthump” glaubt, dass übermäßige Kritik an Virtual Reality ein Teil des Problems ist: “Wenn alle auf die nächste Generation der Virtual Reality warten und sie nicht jetzt unterstützen, dann wird sich Technologie nicht weiterentwickeln.”

Für den Forennutzer “Chrominance” entscheidet am Ende der Markt, unabhängig davon, was Fachleute prognostizieren: “Wenn du 2008 vorhergesagt hättest, dass Smartphones floppen, würdest du heute dumm dastehen. Wenn du dasselbe von 3D-Fernsehern behauptet hättest, dann würdest du richtig liegen. Einige Technologien beginnen klein, wachsen und entwickeln sich plötzlich rasend schnell. Andere beginnen klein, wachsen und sterben, noch bevor sie reifen.”

Zwischen den Extremen

“CosmicQueso” sucht die Mitte zwischen den Extremen: “Ich habe es satt, von Virtual Reality als der nächsten großen Sachen zu hören oder dass sie so jämmerlich enden wird wie 3D-Fernseher.”

Für “Vareon” könnte sich die Technologie in eine komplett andere Richtung entwickeln, die man nicht voraussehen kann: “Ich habe das Gefühl, dass Virtual Reality den Massenmarkt in einer anderen als der heutigen Form erreicht.”

Für den Nutzer “Yanipheonu” sind Hype und Kritik natürliche Begleiterscheinungen jedes neuen Mediums: “Die Menschen nannten Filme ein Gimmick und viele glauben auch heute noch, dass Videospiele keine Kunstform sind. Virtual Reality braucht einfach nur Zeit. Die Kontroversen gehören dazu, weil es ein neues Produkt ist.”

| Featured Image: Fove (Youtube-Screenshot)

Empfohlene Artikel: