Zweieinhalb Jahre ist die erste Generation VR-Brillen alt. Oder eher jung. Für Enthusiasten kann es jedoch nicht schnell genug gehen mit der Entwicklung der Virtual Reality. Bei Reddit beschreiben sie, was sie an der gegenwärtigen Situation am meisten frustriert.

Ein Nutzer stört sich daran, dass jede VR-Brille ein Kompromiss ist. Er könne sich kein anderes Gadget vorstellen, das solch signifikanten Unterschiede aufweist. Er beschreibt seine Traumbrille: “Ich will ein Gerät mit Vive-Tracking, Rift-Controllern, Go-Linsen und dem Pimax-Sichtfeld.”

Viele der Fans würden am liebsten in eine Zeitmaschine springen und in die Zukunft reisen, so sehnsüchtig erwarten sie den technischen VR-Fortschritt. “Mich frustriert, wie langsam sich alles entwickelt. Neue VR-Technologie interessiert mich nicht mehr, denn ich weiß, es wird Jahre dauern, bis sie verfügbar ist und ordentlich funktioniert.”

Valve lässt sich viel Zeit

Obwohl die App Stores mittlerweile gut gefüllt sind, vermissen viele Fans VR-Spiele, die es in Sachen Umfang und Tiefe mit großen PC- und Konsolentiteln aufnehmen können. “Ich wünschte, ich könnte viel Zeit in richtige VR-Spiele stecken. Skyrim VR und Fallout 4 VR wurden mehr schlecht als recht portiert, aber sie retten Virtual Reality für mich”, meint ein Nutzer.

Vollwertige VR-Spiele aus dem Hause Valve könnten die Software-Lücke füllen. Genau die lassen jedoch auf sich warten. “Fast zwei Jahre nach der Ankündigung wissen wir immer noch nichts über die drei VR-Spiele, die Valve in Entwicklung hat. Nicht einmal den Titel, worum es geht, was für ein Genre”, schreibt ein Reddit-Nutzer frustriert.

Die Technik steht im Weg

Valves Behäbigkeit geht vor allem Vive-Nutzern auf die Nerven. Sie wollen endlich die Knuckles-Controller an die Hände schnallen, die vor mehr als zwei Jahren zum ersten Mal gezeigt wurden. Der neueste Prototyp sieht marktreif aus, auf ein Erscheinungsdatum will sich Valve immer noch nicht festlegen.

Etwas überraschend sind die Klagen über SteamVR, das von Valve regelmäßig verbessert wird. Eine gute Zahl der Diskutanten beschwert sich, dass es zu lange dauert, bis Vive einsatzbereit ist oder dass sie mit Einstellungen und Abstürzen zu kämpfen haben, wenn sie einfach nur spielen wollen.

Einsam in der Virtual Reality

Der hohe Preis der VR-Technik sei für viele Menschen noch immer eine Hürde: “Ich bin der Einzige in meinem Freundeskreis, der eine Vive besitzt und das wird wahrscheinlich noch lange so bleiben. Mehrspieler-VR bietet für mich die beste Erfahrung, aber ich bezweifle, dass meine Freunde sich ebenfalls eine VR-Brille kaufen werden”, schreibt ein Nutzer.

Einen anderen quält das langsame Marktwachstum: “Wenn Virtual Reality durchgestartet wäre, wären wir jetzt viel weiter. Wir hätten AAA-Spiele und genug Teilnehmer in Mehrspielertiteln. Sogar die Hardware würde sich viel schneller entwickeln, wenn man damit Geld verdienen könnte.”

Bei Hard- und Software gibt es trotz einiger Fortschritte noch viel zu verbessern, gerade bei der Fortbewegung und der Bedienung: “Mich stören die künstliche Fortbewegung und generell die Steuerung. Ich gleite über den Boden und verwalte ein Inventar, das an meinem Körper klebt. Das fühlt sich schwerfällig und unnatürlich an.”

| Featured Image: Ubisoft | Source: Reddit

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.