0

Virtual Reallty: VR-Porno will Frauen Nachhilfe beim Sex geben

von Tomislav Bezmalinovic4. September 2017

Laut einer Statistik der größten Pornoseite sollen mittlerweile mehr als ein Viertel der Besucher Frauen sein. Die VR-Pornoindustrie trägt diesem Umstand Rechnung, indem sie sexuelle Erlebnisse vermehrt aus weiblicher Perspektive zeigt.

Vor einem Jahr veröffentlichte die auf VR-Pornos spezialisierte Internetseite Badoink VR einen Film, der als immersives Aufklärungsvideo vermarktet wurde: Virtual Sexology soll von einem Sexualtherapeuten konzipiert worden sein und Männern Techniken beibringen, den Orgasmus hinauszuzögern. Der pädagogische Anstrich machte sich bezahlt: Der Pseudo-Aufklärungsunterricht in 180-Grad wurde Badoinks meist heruntergeladener VR-Porno.

Nun brachte die Seite einen Nachfolger heraus, der einen unerwarteten Perspektivenwechsel vornimmt: Der Film zeigt sexuelle Erlebnisse ausschließlich aus weiblicher Sicht. Die Szenen, die einen zärtlichen Umgang zwischen Mann und Frau und Frau und Frau darstellen, wurden von der Sextherapeutin Holly Richmond entworfen. “Frauen haben besondere Bedürfnisse, die erforscht werden wollen. Das Video bietet Frauen neue Experimentiermöglichkeiten”, sagt Richmond gegenüber Forbes.

VR-Pornos von Frauen für Frauen

Beim Film führte eine Frau Regie: die 29-jährige Dinorah Hernandez, die für Badoink VR mehr als 400 VR-Pornos drehte und am Standort in Barcelona ein 25-köpfiges Team leitet. “Die meisten unserer Videos sind für Männer zwischen 18 und 30 gemacht. Aber Frauen zeigen sich zunehmend offener gegenüber ihren sexuellen Fantasien – und Virtual Reality. Der Film erforscht diese neuen Bereiche”, sagt Hernandez.

Die US-Pornoseite Yanks stellt seit 2002 Masturbationsfilme her. Die Videos werden ausschließlich von Frauen gedreht und produziert. Die Seite wirbt damit, natürliche Frauen und echte Orgasmen zu zeigen und bietet mittlerweile auch VR-Videos an. Die leitende VR-Produzentin Lily Campell glaubt, dass die immersiven Filme Frauen dabei helfen können, ihren eigenen Körper noch besser kennenzulernen.

Während herkömmliche Filme von Yanks sich auch an Männer richten, dürften die VR-Videos vornehmlich für eine weibliche Zielgruppe produziert werden. Schließlich wird man beim Betrachten in den Körper einer Frau hineinversetzt. Neben Badoink VR und Yanks produziert auch WankzVR einschlägige Filme. Das Unternehmen startete im März einen Testlauf und veröffentlichte drei 180-Grad-Videos, die das Geschehen aus weiblicher Perspektive zeigen.

Virtual Sexology ist für sämtliche VR-Plattformen erhältlich: von Google Cardboard über Samsung Gear VR und Daydream View bis zu Playstation VR, Oculus Rift und HTC Vive.

| Featured Image: WankzVR | Source: Forbes

Empfohlene Artikel: