HTC vermarktet Vive Focus an Unternehmen – und weicht so der Konkurrenz durch Oculus Quest aus.

HTC gibt den weltweiten Marktstart von Vive Focus bekannt: Das Gerät ist ab sofort für 599 US-Dollar in 37 Ländern erhältlich und wird explizit an Unternehmen vermarktet. Der Euro-Preis liegt bei 700 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Gegen Aufpreis gibt es erweiterte Servicepakete. Weitere Informationen stehen auf der offiziellen Webseite.

Unternehmen und Arcades verspricht HTC einen unkomplizierten VR-Einstieg mit 3K-OLED-Bildschirmen (1.440 mal 1.600 Bildpunkte pro Auge) ohne störende Kabel und externe Sensoren. Ein Snapdragon-835-Prozessor ist integriert, ebenso wie der Akku, der rund drei Stunden durchhalten soll.

Die VR-Brille selbst unterstützt Raumbewegung, der beigelegte Controller hingegen nur Drehungen mit Zeigefunktion. Zu den vor wenigen Tagen vorgestellten Doppel-VR-Controllern mit Raumtracking gibt es keine neuen Informationen.

Ergänzend stellt HTC “Vive Sync” vor, eine Anwendung für VR-Kollaboration und -Meetings speziell für Unternehmen. Mit der App können sich Mitarbeiter in einer virtuellen Umgebung treffen.

Mit Vive Sync sollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter standortunabhängig virtuell zusammenarbeiten. Bild: HTC

Mit Vive Sync sollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter standortunabhängig virtuell zusammenarbeiten. Bild: HTC

Vive Sync ist Teil der Vive Enterprise Suite of Services. Soft- und Hardware laufen auf Basis von Vives Entwicklungsumgebung Vive Wave.

HTC scheint den Wettkampf mit der technisch ähnlichen Oculus-Quest-Brille gar nicht erst aufnehmen zu wollen und weicht stattdessen vollständig auf den B2B-Sektor aus. Oculus Quest erscheint im Frühjahr 2019 und richtet sich an Gamer und Endverbraucher. Die Business-Zielgruppe hat Facebook bislang weitgehend ignoriert.

Einen ausführlichen Videovergleich zwischen Vive Focus und Oculus Go gibt es hier. HTC schickt in der Pressemitteilung einige O-Töne von Unternehmensvertretern mit, die Vive Focus einsetzen. Die Zitate folgen unbearbeitet:

“Die beiden Haupthindernisse für Unternehmen beim Einsatz von VR-Schulungen sind die Kosten für die Hardware sowie die Content-Erstellung. Innoactive will dazu beitragen, kostenlose Vor-Ort-Lizenzen unserer Software-Suite anzubieten – sowohl das Unity3D Content Creation Toolkit als auch das Innoactive Hub Content Deployment System. Wir werden das Vive Wave SDK, die Vive Focus und die neuen 6DoF-Controller nativ unterstützen, um es unseren Kunden zu ermöglichen, VR-Schulungen mit niedrigeren Kosten pro Kunden und einer höheren Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität einzusetzen. Dies wird die Akzeptanz der VR-Ausbildung in den Unternehmen auf eine neue Ebene heben.” – Daniel Seidl, CEO & Gründer von Innoactive

„Die Volkswagen Group ist begeistert, mit Vive zusammenzuarbeiten und Virtual Reality in unsere internen Prozesse zu integrieren. Wir konnten bereits eine deutliche Steigerung der Effizienz und der Effektivität unserer Programme feststellen. Wir freuen uns, diese nächste Phase der Nutzung von Vive Focus und der Vive Wave-Plattform mit Vive gemeinsam einzuläuten.“  – Dennis Abmeier, Volkswagen Group IT/Digital Realities.

„Die COLAS RAILS Übung wird von Vive Focus stark profitieren. Das Standalone-Headset kombiniert die Stärke von VR-Immersion mit einer verbesserten Möglichkeit, Schulungen schnell und einfach an verschiedenen Orten einzusetzen. Immersive Factory stellte fest, dass die aktuelle Steuerung es den Menschen ermöglicht, sich so zu bewegen, so zu arbeiten und so zu verhalten, wie sie es im wirklichen Leben tun würden. Der Großteil der 15 Übungen von Immersive Factory, die Mitte Dezember auf der Plattform verfügbar sein werden, sind auf der Vive Focus spielbar. Immersive Factory wird außerdem die Kopfhörer der Vive Focus bei den VR-Sicherheitstagen ausstellen. Die VR-Sicherheitstage werden für Unternehmen wie Suez, Veolia, L’oreal, Vinci, Moët Hennessy, Thales, Schneider Electrics, Airbus, Colas, Bic organisiert… mehr als 6.000 Mitarbeiter haben an diesen VR-Sicherheitstagen im Jahr 2018 teilgenommen.” – Olivier Pierre, COO und Gründer, Immersive Factory

„Die Vive Focus ist eine Hauptkomponente im Location-based VR Entertainment System von Modal geworden. Der Formfaktor, die Funktionen für Unternehmen, die Kosten und die allgemeine Zugänglichkeit tragen dazu bei, unser Geschäftsmodell und unseren Marktansatz voranzutreiben.” – Jason Crawford, Mitgründer und Chief Immersionist, Modal

„Seit Anbeginn der VR-Bewegung an ist Vive der anerkannteste und am besten unterstützende Partner für kleine VR-Unternehmen. Die neueste All-in-One-Plattform Wave mit zu entwickeln, war eine spannende Erfahrung, da sie der Welt von Enterprise und Consumer VR völlig neue Möglichkeiten eröffnet.“  – John Voorhees, Founder and Chief Executive, Primitive

„Qualcomm Technologies freut sich, diese erstklassige, eigenständige Enterprise VR-Lösung auf Basis der Snapdragon 835 Mobile VR-Plattform zu unterstützen. Dadurch wird unsere Technologiebeziehung zu Vive Focus und Vive Wave weiter ausgebaut, um die Produktivität in Unternehmen zu steigern.” – Hugo Swart, Head of XR, Qualcomm Technologies, Inc.

„Seit 2016 kooperiert SimforHealth mit Vive. Die Vive Focus hat es ermöglicht, neue Standards bei der Nutzung von VR für die medizinische und pflegerische Ausbildung zu setzen. Die Entwicklung von Simulationen wie unserem digitalen Multiplayer-Simulator mit dem HTC Vive pro Headset und einem Schlafapnoe-Simulator auf der HTC Vive Focus sind zu einem echten Gewinn für die Ausbildung von medizinischem Fachpersonal geworden.“ – Xavier Abadie, Chief International Development Officer, SimForHealth.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.