Update vom 23. April:

Laut VRODO-Informationen wird das Vive Pro 2.0 Kit bereits ausgeliefert und enthält wie angekündigt die neuen Basisstationen. Allerdings unterstützt Valves SteamVR-Software die größere Trackingfläche von bis 100 Quadratmeter noch nicht, die machbar wäre, wenn mehrere Basisstationen miteinander vernetzt werden.

Wann Valve die volle Software-Unterstützung für SteamVR-VR-2.0-Hardware nachliefert, ist nicht offiziell bekannt. Auch in Valves Beta-Software ist sie noch nicht enthalten.

Update:

HTC kündigt das “Vive Pro 2.0 Kit” offiziell für Deutschland an. Es kostet 1.399 Euro.

Das Paket enthält die überarbeiteten SteamVR-Basistationen sowie zwei Controller. Laut HTC wurde es “für den Business-Einsatz” konzipiert.

Zitat Pressemeldung:

“Die VIVE Pro kommt dem Wunsch der Unternehmenskunden nach einer höheren Auflösung, einer verbesserten Audio-Qualität und mehr Komfort bei VR nach. HTC verstärkt mit diesem Launch seinen strategischen Fokus auf Entwickler und Unternehmen, den anspruchsvollsten und zugleich innovativsten VR-Anwendern. Unternehmen wie Airbus, Volkswagen und Raymond Forklift nutzen Vive bereits für ihre Trainings- und Simulationsanforderungen.”

Zwei Basisstationen können 6 mal 6 Meter abdecken, mit zusätzlichen Einheiten kann die Trackingfläche auf 10 mal 10 Meter erweitert werden. Einzelne Basisstationen sollen zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein.

Passend für Geschäftskunden kündigt HTC die “Vive Pro Service Packages” an: “Vive Enterprise Advantage” und “Advantage+” bieten zusätzlichen Support, eine professionelle Nutzungslizenz und Dienstprogramme für Vive Pro. Weitere Informationen gibt es auf der Vive Enterprise-Webseite (derzeit nicht verfügbar).

Enterprise-Vorteil: 185 Euro (exkl. Mwst.)

  • Dedizierter Support inklusive Telefon, Online-Chat und E-Mail
  • Abholung und Rückgabe vor Ort mit schnellem Gerätetausch
  • Zwei Jahre kommerzielle Garantie auf HMD und zertifiziertes Zubehör

Das folgende Video zeigt ein Unboxing des Vive Pro 2.0 Kits.

Ursprünglicher Artikel vom 23. April 2018:

HTC Vive Pro: SteamVR-2.0-Bundle geht früher in den Verkauf

HTC komplettiert das Launch-Chaos rund um Vive Pro: Das Bundle mit SteamVR-2.0-Zubehör scheint deutlich früher auf den Markt zu kommen, als ursprünglich angekündigt. Zumindest in Japan ist es schon verfügbar.

Laut einer Pressemitteilung von HTC Japan geht dort ab dem 23. April ein Vive-Pro-Paket mit VR-Brille und SteamVR-2.0-Basisstationen samt kompatiblen 3D-Controllern in den Verkauf. Der Preis liegt bei 162,880 Yen vor Steuern. Für Europa dürfte das einen Preis von circa 1.400 bis 1.500 Euro mit Steuern bedeuten.

Offenbar ist das Kontingent an Basisstationen noch begrenzt: Laut der Pressemitteilung wird es auch in Japan vorerst keine einzelnen Trackingboxen im Verkauf geben. Auch der Preis pro Basisstation wird nicht genannt.

Wie in den USA und Europa verkauft HTC Japan weiter ein “Upgrade-Kit”, das ist die einzelne Vive-Pro-Brille ohne Zubehör. Die Brille wird dann mit dem alten HTC-Vive-Zubehör in Betrieb genommen.

Im Laufe des Frühlings soll außerdem ein “Advantage Pack” erscheinen, das sich speziell an kommerzielle Nutzer und Unternehmen richtet. Details dazu sollen bald folgen.

SteamVR 2.0 kommt früher als gedacht

Der SteamVR-2.0-Verkaufsstart in Japan ist einigermaßen überraschend, da das neue Zubehör bislang für Ende des Jahres angekündigt war. Zu einer Veröffentlichung in den USA und Europa ist noch nichts bekannt.

Hierzulande gibt es seit einigen Tagen zwar ebenfalls ein Vive-Pro-Bundle, das enthält aber noch das SteamVR-Zubehör der ersten Generation. Dafür ist es voraussichtlich günstiger als das SteamVR-2.0-Paket: Der Preis liegt bei 1.178 Euro statt den umgerechnet circa 1.400 bis 1.500 Euro.

Der größte Vorteil der neuen Basisstationen ist, dass sie – in Reihe geschaltet – eine größere Trackingfläche von bis zu 100 Quadratmeter abdecken können. Außerdem sind sie kleiner, leichter und leiser.

Eine Anfrage bei HTC zum Verkaufsstart von SteamVR 2.0 für Deutschland läuft. Neuigkeiten sollten im Laufe des Tages folgen.

Auf der CES sind Bilder von Valves neuen Basisstationen aufgetaucht. Sie zeigen eine gewölbte Vorderseite und eine spiegelnde Abdeckung.

Vive Pro: So sehen die neuen Basisstationen aus.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #104: Magic-Leap-Launch und KI-Persönlichkeitsanalyse | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.