Viveport-Abonnenten mit einer Vive-Brille oder Oculus Rift können jetzt aus deutlich mehr VR-Apps auswählen – und das unbegrenzt.

LearnTec 2019

Seit April 2017 bietet HTC bei der eigenen VR-Plattform Viveport ein Abomodell an: Für monatlich zehn Euro können sich Abonnenten jeden Monat fünf VR-Anwendungen aus einer vorgegebenen Liste an Spielen und Apps auswählen. Die Liste umfasst rund 100 Titel.

Beide Restriktionen hebt HTC für Viveport Infinity bald auf: Ab dem 5. April 2019 können Viveport-Abonnenten alle bei Viveport erhältlichen VR-Titel herunterladen und uneingeschränkt nutzen.

Derzeit sind laut HTC mehr als 500 Apps und Spiele auf der Plattform verfügbar, sowohl von kleineren, unabhängigen Studios als auch von etablierten Entwicklern.

Das Viveport-Abo gilt ohne Einschränkungen für alle aktuellen und zukünftige Vive-Brillen, alle Geräte im Vive-Wave-Ökosystem sowie für Oculus Rift. HTC ist derzeit der einzige Anbieter am Markt, der ein Abo-Modell für VR-Inhalte anbietet.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #126: Vive Cosmos, Vive Pro Eye und CES 2019 | Alle Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.