Update vom 5. September 2018:

Viveport unterstützt ab sofort offiziell Oculus Rift. Viveport-Nutzer erkennen mit Oculus Rift kompatible Spiele an einer grafischen Markierung. Zusätzlich gibt es eine Filterfunktion speziell für Oculus-Rift-Titel.

Zum Betrieb der Rift-Brille unter Viveport ist die Installation vom SteamVR notwendig. Zuvor muss in den Optionen der Oculus Software die Unterstützung von Drittanbieter-Apps aktiviert werden.

Das Viveport-Jahresabo ist derzeit für 90 Euro im Angebot. Pro Monat können fünf VR-Apps uneingeschränkt genutzt werden. Das Abo kann 14 Tage kostenlos getestet werden. Ergänzend gibt es Tarife für drei (23 Euro) und sechs (46 Euro) Monate.

Ursprünglicher Artikel vom 16. August:

HTCs VR-Store öffnet sich und unterstützt ab dem 4. September neben HTC Vive und Vive Pro die PC-Brille der Facebook-Konkurrenz. Rift-Nutzer können nun ebenfalls ein Viveport-Abo abschließen oder 14 Tage kostenlos fünf VR-Spiele spielen.

Entwickler können ab sofort ihre Rift-kompatiblen Titel in Viveport als solche markieren. Rift-Nutzer können dank des Oculus-Logos in Zukunft leichter erkennen, ob eine App mit ihrer VR-Brille kompatibel ist und das App-Angebot entsprechend filtern. Viele Titel, die bei Steam erschienen sind und Oculus Rift unterstützen, sollten auch bei Viveport Rift-kompatibel sind.

HTC stellte schon seit geraumer Zeit in Aussicht, VR-Brillen anderer Hersteller bei Viveport zuzulassen. Das Unternehmen will damit mehr Käufer in den eigenen Laden locken und diesen attraktiver machen für Entwickler: “Indem wir Oculus Rift unterstützen, verdoppeln wir die potenzielle Nutzerbasis für Viveport-Entwickler”, sagt Viveport-Präsident Rikard Steiber.

Dieser Schritt ist nur konsequent: Der Großteil der Viveport-Titel ist auch bei der großen Konkurrenz Steam zu finden und unterstützt dort nebst Vive-Brillen meist auch Oculus Rift sowie Windows-Brillen.

Der Oculus Store unterstützt von offizieller Seite nur Oculus Rift. Wer mit einer Vive-Brille Titel aus dem App Store starten will, muss den Revive-Hack nutzen.

Viveport-Abo: 500 Titel stehen zur Auswahl

Viveport ist der einzige der drei großen PC-VR-Stores, der eine Abo-Option bietet. Abonnenten zahlen 9,99 Euro im Monat und können aus einem 500 Titel umfassenden Softwarekatalog fünf Apps auswählen und einen Monat kostenlos nutzen. Nach Ablauf des Monats können die Titel ausgetauscht oder behalten werden.

Wer das Viveport-Abo ausprobieren möchte, kann es 14 Tage kostenlos testen. Rift-Nutzer können damit fünf VR-Apps zwei Wochen lang gratis nutzen. Wer das Abo nicht verlängern möchte, muss es vor Ablauf der zweiwöchigen Frist kündigen. Ansonsten werden Monatsgebühren fällig.

Apps können auch wie bei Steam und im Oculus Store dauerhaft erworben werden. Bei Viveport stehen mittlerweile 1.200 VR-Apps zur Auswahl.

| Featured Image and Source: HTC


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.