Sony Pictures gründet die “Innovation Studios”: Dort sollen neue Werkzeuge entwickelt werden, die die Filmwelt verändern. 3D-Scans und volumetrische Videos sind die Hauptthemen.

Sonys neue Innovation Studios starten im Herbst in Los Angeles, berichtet Variety. Partner sind unter anderem Dell und Intel, die die Einrichtung mit Technologie ausstatten.

Die Innovation Studios entwickeln ein neues Scanverfahren für Filmsets: Filmemacher sollen ein Set überall auf der Welt einscannen können. Der eigentliche Filmdreh kann dann in den Innovation Studios stattfinden – und wohl auch in jedem Studio, das mit vergleichbarer Technologie ausgestattet ist.

Das Scanverfahren soll exotische Drehorte kostengünstig Studios außerhalb von Hollywood oder Produzenten von TV-Serien zugänglich machen. Einmal eingescannt, können die digitalen Sets flexibel für zukünftige Filmdrehs verwendet werden.

Sony möchte das 3D-Scanning weiteren Branchen anbieten und sieht Einsatzszenarien bei der Ausbildung, im Gesundheitswesen oder dem Handel.

Passend zum Scanverfahren sollen die Innovation Studios auch volumetrische Videos unterstützen, die besonders für Virtual und Augmented Reality geeignet sind.

Volumetrische Videos enthalten zusätzlich zu den Bildinformationen auch Raumdaten, dank derer sich der Zuschauer durch eine gefilmte Szene bewegen und sie aus verschiedenen Perspektiven betrachten kann. Aktuelle 360-Grad-Videos lassen nur Kopfdrehung zu.

Glenn Gainor, Präsident der neuen Studios, verspricht bodenständige und praxisnahe Lösungen, die sich direkt auf die Filmarbeit auswirken: “Wir entwickeln kein Experiment oder Spielzeug, sondern ein Werkzeug. Es soll praktisch sein.”

Weiterlesen über volumetrische Videos:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast: E3 2018 - war es das mit VR? | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.