Ein Autoscooter im Wilden Westen? Das gibt’s nur in Virtual Reality.

Zum Start der nächsten Saison ab dem 13. April 2019 gibt’s im Vergnügungspark “Schloss Thurn” bei Heroldsbach eine neue VR-Attraktion: Parkbesucher nehmen in einem Autoscooter Platz, der sich in der VR-Brille in ein ausgefallenes Steampunk-Gefährt in einer Wild-West-Umgebung verwandelt.

Wie beim Nintendo-Klassiker Mario Kart treten die Fahrer virtuell-real in einer Arena gegeneinander und gegen Roboter an im Wettbewerb um Punkte und Upgrades. Die Entwickler versprechen, die Potenziale der VR-Technologie auszureizen: Die erlebte Geschwindigkeit der Fahrzeuge soll höher sein als die der realen Scooter. Außerdem biete die Arena Abgründe und wirke um ein Vielfaches größer als der eigentliche Spielbereich.

Umgesetzt wird der VR-Autoscooter von den deutschen Unternehmen VR Coaster und Holodeck VR. VR Coaster erstellt den Inhalt, Holoride VR kümmert sich ums Tracking der Scooter. Laut Park ist es die weltweit erste VR-Attraktion ihrer Art.

Der Park erneuert zur kommenden Saison außerdem die Virtual-Reality-Achterbahn “Dinolino’s VR-Ride” mit einer neuen VR-Fahrt.

Weiterlesen über VR-Attraktionen:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #130: Learntec 2019 und Pimax 5K+ | Alle Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.