0

VR-Brille für Kinder

von Carolin Albrand14. Februar 2015
Mattel und Google arbeiten an einem VR-Headset für Kinder. Das Device soll sein Anwendungsfeld vor allem im e-Learning finden.

Zusammen mit Google plant Mattel eine VR-Brille für Kinder, den View-Master. Die Brille soll aber kein klassisches Gamer-Gadget werden, sondern geht eher in den Bereich E-Learning.

In das ursprüngliche Betrachtungsgerät “View-Master”, das bereits 1939 als Marke existierte, wurden Themen-Pappscheiben gesteckt, auf der sieben stereoskopische Bilder anzuschauen waren. Die Dias erzeugten durch eine besondere Tiefenwirkung einen räumlichen Eindruck.  Heute wird ein Smartphone in die kinderfreundliche Plastikschale geschoben, das das Smartphone der Eltern auch vor Schäden schützt. Ganz nach dem Google Cardboard Prinzip nutzt der View-Master Apps auf dem Smartphone. Für Kinder leicht zu steuern werden diese über Plastikscheiben ausgewählt, die im Stil der alten Pappscheiben gestaltet wurden. Die Pappscheiben können über die Smartphone-Kamera eingescannt werden und werden dann in der Mattel-App wiedererkannt.  Einmal eingescannt stehen dem Träger digitale 360-Grad-Ausflüge offen, wie etwa eine Tour durch ein Space Shuttle oder zur Golden Gate Bridge. 

Offizieller Webetrailer des View-Masters:

Dennoch wird Virtual Reality für Kinder nicht unkritisch gesehen. Die Auswirkungen auf die Entwicklung der Koordination und Motorik ist nicht abschätzbar. Wie CNN Money berichtete, ist das Device deswegen für die ganze Familie konzipiert, so dass Eltern den Konsum ihrer Kinder im Auge behalten. Außerdem funktioniert die Anwendung auch ohne vollen Internetzugang.

Der View-Master soll im Herbst 2015 für rund 30 Euro für Kinder ab sieben Jahren auch in Deutschland erhältlich sein. 

Mehr Informationen zum View-Master:

Bild- und Videoquelle: Mattel + YouTube CNET