0

VR-Brillen: Bis zu 40 Prozent der US-Spieler äußern Kaufabsicht

von Matthias Bastian2. Mai 2016

Eine Umfrage der Entertainment Software Association (ESA) in den USA gibt Anlass zum Optimismus, dass sich Virtual Reality zumindest auf dem Spielemarkt zügig etabliert.

Die Entertainment Software Association (ESA) ist der US-Verband für die Videospieleindustrie, unter anderem bekannt als Inhaber und Organisator der E3-Expo, der weltweit größten und wichtigsten Fachmesse für Games in Los Angeles. Für eine neue Studie befragte das Marktforschungsinstitut Ipsos MediaCT im Auftrag der ESA 4.000 amerikanische Haushalte zu Spielegewohnheiten und zukünftigen Interessen.

In den Ergebnissen der Befragung heißt es unter anderem, dass bis zu 40 Prozent der US-Spieler planen, im kommenden Jahr eine VR-Brille zu kaufen. Auf den ersten Blick ein tolles Resultat, das allerdings mit einem “aber” versehen ist, denn die Zielgruppe der Spieler wird stark eingeschränkt. Zum einen geht es nur um die Spieler, die “besonders häufig” spielen, im Jargon auch “Hardcore-Gamer” genannt. Und selbst in dieser Nischenzielgruppe mit hoher VR-Affinität, haben sich überhaupt erst 55 Prozent der Befragten mit den Möglichkeiten des neuen Mediums befasst.

Von eben diesen 55 Prozent haben 58 Prozent ein Interesse daran, das neue Medium für Spiele zu nutzen und 40 Prozent planen wahrscheinlich einen Kauf im nächsten Jahr. Das bedeutet, dass von den 40 Prozent US-Spielern mit Kaufabsicht letztlich nur ein geringer Teil den Plan auch in die Tat umsetzen wird. Aber selbst wenn nur 15 oder 20 Prozent aus der Zielgruppe zur VR-Brille greifen, wäre das wohl noch als Erfolg für die neue Branche zu werten. Der durchschnittliche US-Spieler ist mittlerweile 35 Jahre alt, hat potenziell also etwas mehr Geld in der Tasche, um hochpreisige VR-Hardware zu finanzieren.

Michael D. Gallagher, Geschäftsführer der ESA, sieht die Ergebnisse der Studie als positives Signal für die Branche. “Die technischen Fortschritte geben uns neue Möglichkeiten, unser Publikum zu begeistern und festigen die führende Stellung unserer Industrie für wegweisendes Entertainment und Hightech-Entwicklungen.”

| Source: ESA | Featured Image: ESA (Screenshot auf Webseite)