2

VR-Erfahrung für Stephen Kings Horrorfilm “Es” ab sofort verfügbar

von Tomislav Bezmalinovic16. August 2017

Update vom 16. August 2017:

In dem 360-Video “IT: Float – A Cinematic VR Experience” gibt es ein paar Eindrücke der fiktionalen Stadt Derry, in der der Film spielt, und der Kanalisation, in der sich der alptraumhafte Clown versteckt. Das Video ist vollständig gerendert, womöglich schieben die Entwickler noch eine Echtzeitversion nach. Zumindest ist die technische Infrastruktur offenbar vorhanden.

Derzeit gibt es jedoch nur das Rendervideo, das bei YouTube und diversen anderen Plattformen angesehen werden kann. Der Film erscheint im Herbst in den Kinos.

Ursprünglicher Artikel vom 1. Mai 2017: Diesen Herbst kommt die Neuverfilmung von Stephen Kings “Es” in die deutschen Kinos. Gerüchten zufolge soll ein VR-Spinoff in Arbeit sein.

Der 1986 erschienene Horrorroman erzählt von einem unheimlichen Wesen, das Kinder und Jugendliche einer Kleinstadt terrorisiert und tötet. Ein Kreis eng befreundeter Jugendlicher stellt und vertreibt das Ungeheuer in Clownsgestalt schließlich. Als nach fast dreißig Jahren das Morden erneut beginnt, müssen sich die mittlerweile erwachsenen Freunde erneut ihren Ängsten stellen und in ihre Heimatstadt zurückkehren, um “Es” endgültig zu besiegen.

Eine anonyme Quelle hat der auf Horrornews spezialisierten Webseite Bloody Disgusting Informationen zu einem möglichen VR-Ableger zugespielt. Auf der Seite schrieb ein Redakteur:

Ich habe gehört, dass ein separates Team die Drehorte für den kommenden Film mit Hilfe von VR-Technologie gefilmt hat. Uns wurde gesagt, dass es ausdrücklich für das Remake ist, was heißt, dass es eine VR-Veröffentlichung von “Es” geben wird. Ich denke allerdings, dass meine Quelle verwirrt ist. Ich persönlich glaube, dass New Line Cinema ein ergänzendes VR-Spinoff veröffentlichen wird, so wie das andere Filme in der Vergangenheit gemacht haben. Bloody Disgusting via Horrorfreaknews

Diese Zeilen sind mittlerweile nicht mehr auf Bloody Disgusting zu finden. Die Meldung wurde von der Internetseite Horrorfreaknews zitiert. Auch wenn ein VR-Ableger hiermit nicht offiziell bestätigt ist, ist es nicht unwahrscheinlich, dass an den Gerüchten etwas Wahres ist.

Inzwischen werden für viele größere Kinofilme VR-Spinoffs produziert, auch wenn diese aufgrund geringer Budgets meist eher dürftig ausfallen, wie Ghost in the Shell und Alien: Covenant jüngst wieder bewiesen haben. Der obigen Beschreibung nach zu urteilen, dürfte es sich beim VR-Ableger des Horrorfilms um ein 360-Grad-Video handeln.

| Featured Image: Warner Bros. / New Line Cinema | Via: Horrorfreaknews

Empfohlene Artikel: