0

VR-Grußkarten bringen auseinandergerissene Familien zusammen

von Tomislav Bezmalinovic12. August 2017

Mit Virtual Reality können Menschen mühelos Grenzen überschreiten. Ein gemeinnütziges Projekt nutzt die Technologie, um Emigranten eine Reise in ihre alte Heimat und einen Besuch bei ihrer Familie zu ermöglichen.

Als sich Alvaro Morales zum ersten Mal Google Cardboard aufsetzte und virtuell Versailles besuchte, war er erstaunt, wie leicht sich mit Virtual Reality Grenzen überschreiten lassen. Der gebürtige Peruaner hält sich ohne offizielle Papiere in den USA auf und hat sich dort ein neues Leben aufgebaut.

Dieses VR-Erlebnis inspirierte Morales zu einem Projekt, das Emigranten mit einer ähnlichen Lebensgeschichte erlauben sollte, ihre alte Heimat und ihre Familie zu besuchen. Ein Vorhaben, das aufgrund gesetzlicher Vorschriften nur in der Virtual Reality möglich ist.

Eine wohltätige New Yorker Organisation vernetzte Morales mit Frisly Soberanis, einen Immigranten aus Guatemala, der Erfahrungen in der Filmproduktion hat. Gemeinsam schufen sie das Family Reunions Project (FRP), das auseinandergerissene Familien mit Hilfe von VR-Technologie virtuell zusammenbringt. Die Projektleiter sprechen in diesem Zusammenhang von VR-Grußkarten.

Nachrichten von geliebten Menschen

Für die Erstellung der VR-Filmmaterials werden Freiwillige rekrutiert, in der Handhabe einer 360-Grad-Kamera unterwiesen und schließlich ausgesandt, um die Familie und das alte Zuhause eines Emigranten zu filmen. Ein Youtube-Video zeigt die Reaktion von Soberanis Mutter Marleny, die sich eine Samsung Gear VR aufsetzt und nach 15 Jahren plötzlich wieder im Hinterhof ihres Großvaters steht.

“Weil die VR-Grußkarten auf die Familien zugeschnitten sind, ist es leicht, eine emotionale Wirkung zu erzielen”, sagt Morales gegenüber VRScout. “Es sind Nachrichten von Menschen, die man liebt und die man unter Umständen seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat.”

Bisher hat das Projekt mit Hilfe gemeinnütziger Organisationen 15 Familien aus Mexiko, Peru, Guatemala, El Salvador und Brasilien virtuell zusammengebracht. Weitere Aktionen sind geplant.

Mehr Informationen und die Möglichkeit, am Programm des FRP teilzunehmen, gibt es auf der offizielle Internetseite.

| Featured Image: Frisly Soberanis / Family Reunions Project | Source: VRScout

Empfohlene Artikel: