Die Dubai Mall gehört zu den größten Einkaufszentren der Welt. Nun eröffnete dort die erste VR-Arcade auf einer Fläche von 7.000 Quadratmeter. Die Hauptattraktion ist die Highend-Brille StarVR, die mit 2.560 mal 1.440 Bildpunkten pro Auge auflöst und ein 210 Grad weites Sichtfeld bietet.

Die Dubai Mall bietet über eine Million Quadratmeter Ladenfläche, auf der sich über mehrere Stockwerke verteilt mehr als 1.200 Geschäfte befinden. Rund 50 Millionen Besucher verzeichnet das Einkaufszentrum jährlich. Gebaut wurde es vom gleichen Immobilienunternehmen, das den Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt, errichtete.

Mit dem “VR Park”bietet das Einkaufsparadies seit kurzem eine VR-Attraktion. Hauptpartner ist das schwedische Spielestudio Starbreeze, das acht für den Spielhallenbetrieb optimierte VR-Erfahrungen beisteuert, davon vier neue. Die meisten Starbreeze-Apps nutzen die StarVR-Brille, die Starbreeze zusammen mit Acer entwickelt.

Breites Spektrum an VR-Erfahrungen

Zu Starbreezes Spieleangebot gehört das schon ältere John Wick Chronicles und die VR-Version des Bankraubspiels Payday 2, beides VR-Erfahrungen, die man auch zu Hause mit HTC oder Oculus Rift spielen kann. Die restlichen VR-Spiele gibt es nur in Spielhallen wie dem VR Park, den IMAX-Arcades oder in Sega-Spielhallen.

Zu diesen Arcade-exklusiven Titeln gehören “The Mummy Prodigium Strike”, in dem Spieler eine actionreiche Szene aus dem Mumien-Film nachspielen können, der Wave-Shooter “The Raft”, in dem bis zu vier VR-Nutzer auf einem Floß durch einen gefährlichen Sumpf treiben, das Actionspiel “Ape-X,” in dem Spieler in die Rolle eines kybernetischen King-Kong-Verschnitts schlüpfen, die Walking-Dead-Erfahrung “Outbreak”, der begehbare VR-Film “Construct” und “Geminose The VR Carousel”, eine familienfreundliche VR-Erfahrung, die Besucher in ein Reich magischer Fabelwesen mitnimmt.

Für kurze Trips in die Virtual Reality gedacht

Neben VR-Produktionen von Starbreeze bietet der VR Park zahlreiche andere, vor allem kürzere VR-Attraktionen, zum Beispielen einen virtuellen Fallschirmsprung über Dubai oder eine Wüstenfahrt mit dem Jeep. Die russischen Entwickler von “Robocom VR” sind ebenfalls mit VR-Erfahrungen vertreten.

Die VR-Erlebnisse dauern zwischen wenigen Minuten bis zu einer Viertelstunde und kosten umgerechnet drei bis zehn Euro. Tickets kann man auf der offiziellen Internetseite kaufen.

VR-Enthusiasten, die sich in Dubai befinden, könnten die Gelegenheit nutzen und der VR-Arcade von The Void ebenfalls einen Besuch abstatten.

Lies mehr über VR-Spielhallen:

| Featured Image: Starbreeze / Emaar Entertainment

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast: E3 2018 - war es das mit VR? | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.