1

VR-Sex: Eindrücke von Japans erster Virtual-Reality-Erotikmesse

von Carolin Albrand13. Juni 2016

Da wir uns fest vorgenommen haben, über alle Aspekte der virtuellen Realität zu berichten, dürfen wir auch bei diesem Thema nicht beide Augen verschließen, sondern nur anderthalb – und das fällt diesmal wirklich schwer.

Die Bilder und Videos von Japans erster Virtual-Reality-Erotikmesse sind ein “klein wenig” verstörend und das nicht nur wegen des offenbar enormen Andrangs von bis zu 600 wartenden VR-“Enthusiasten”. Sogar die Polizei musste laut Kotaku zeitweise anrücken, um die Menge in Schach zu halten, die offenbar schon beim Anstehen sehr erregt war.

Die Japaner sind bekanntlich ein einfallsreiches Volk voller geschickter Erfinder und Ingenieure und gerade für Elektronik und Spielzeug sehr zu begeistern. Da kommt das Thema Virtual-Reality-Sex wie gerufen. Was ihnen dazu schon jetzt alles einfällt, davon bekommt man jetzt dank der Bilder und Videos vom ersten VR-Erwachsenenfestival “Adult VR Festa” in Tokyo einen sehr lebhaften und konkreten Eindruck.

Während sich die westliche Welt bislang mit “herkömmlichen” VR-Pornos in 360-Grad zufriedengibt, steht bei den Japanern der Versuch im Vordergrund, die visuellen virtuellen Eindrücke mit haptischen, realen Reizen zu synchronisieren. Getrackte Unterleiber und virtuelle Anime-Busen, die sich dank Handtracking und realer Silikonbrüste glaubhaft echt anfühlen, sind da wahrscheinlich erst der Anfang.

Vielleicht sollten sich die Herren vor Ort einmal in die Metaverse-Geschichte “Ready Player One” einlesen, in der der Hauptcharakter nach den ersten rein virtuellen Sex-Experimenten völlig richtig feststellt, dass ihn der virtuelle Geschlechtsverkehr auch nicht von seiner Jungfräulichkeit befreit hat.

Die Bilder und Videos stehen gut für sich alleine und brauchen keine weitere Einordung. Aufgrund des großen Erfolges ist die nächste VR-Erotikmesse bereits in Planung und soll im August stattfinden.

| Source: Kotaku | Featured Image: 2ch