0

VR-Spielhalle von Imax übertrifft Erwartungen deutlich

von Matthias Bastian24. April 2017

Imax legt die Zahlen zum ersten Quartal der VR-Spielhalle in Los Angeles offen: Das Experiment ist ein großer Erfolg und übertrifft die Erwartungen des Unternehmens deutlich.

Seit Anfang Januar 2017 läuft die VR-Spielhalle im regulären Betrieb. In diesem Quartal konnte die Einrichtung laut Imax im Schnitt wöchentlich 15.000 US-Dollar Einnahmen generieren. Damit erzielte das VR-Entertainment-Center in einem Monat den Umsatz, mit dem Imax für drei Monate plante.

Insgesamt hätten seit der Eröffnung im Januar rund 20.000 “eindeutige Nutzer” die Einrichtung besucht. Wiederkehrende Besucher sind offenbar nicht in der Statistik inkludiert. Der Besucherstrom wachse seitdem kontinuierlich und würde die Erwartungen weiter übertreffen.

Aufgrund einer guten Lage in Los Angeles profitiert das Imax-Center laut der US-Webseite Mashable von reichlich Laufkundschaft. Das muss wohl stimmen, denn der Online-Buchungskalender wird fast gar nicht genutzt und erweckt nicht den Eindruck eines durchschlagenden Erfolgs.

Imax berechnet pro Minute VR-Spaß einen US-Dollar; die meisten VR-Erfahrungen dauern rund zehn Minuten.

Weitere VR-Spielhallen sind in Planung

Imax plant mit weiteren VR-Centern in  New York, Los Angeles und Shanghai. Ein europäischer Ableger entsteht in Manchester. Aufgrund des Erfolgs in Los Angeles will Imax eine zusätzliche VR-Spielhalle in Tokyo bauen.

Laut dem Imax-CEO Richard Gelfond haben die Einrichtungen noch immer den Status als Pilotprojekt inne, das Aufschluss über das Langzeitpotenzial des neuen Formats geben soll. Die ersten Ergebnisse aus Los Angeles stimmten zuversichtlich, so Gelfond.

Imax investiert nicht allein in die technische Infrastruktur und in neue Standorte, sondern auch in Inhalte. Gemeinsam mit Partnern stellt das Unternehmen 50 Millionen US-Dollar bereit, mit denen in den kommenden drei Jahren 25 neue VR-Erfahrungen produziert werden sollen.

Im März kündigte Imax drei VR-Ableger aus dem DC-Universum an. Der Virtual-Reality-Trip zu “Justice League” soll Ende 2017 erscheinen, “Aquaman” folgt 2018. Das dritte Projekt ist noch nicht bekannt. Die VR-Erfahrungen erscheinen zeitexklusiv für die Imax-Spiehalle und sollen anschließend für alle VR-Brillen vermarktet werden.

| Featured Image: Imax | Source: Mashable

Empfohlene Artikel: