Mit dem VRHAM!-Festival findet in Hamburg eine Veranstaltung für VR-Kunstformate statt.

Vom 07. bis 17. Juni 2018 findet im Hamburger Oberhafenquartier, unweit der Elbphilharmonie in der Hafencity, ein Festival der VR-Künste statt. VRHAM steht für Virtual Reality & Arts HAMburg, das Festival ist als regelmäßige jährliche Veranstaltung geplant.

Im Rahmen des Festivals wird am 08. Juni zudem der mit 5.000 Euro dotierte internationale “VRHAMMY! Award” verliehen. Zur Jury gehören unter anderem Peter Maniura (Head of BBC Digital London) und Krisztof Candrowicz (Künstlerische Leitung Triennale der Photographie Hamburg).

Für deutsche Kunstschaffende gibt es einen weiteren Award, der mit 2.500 Euro dotiert ist. Jede präsentierte Arbeit soll in eigens dafür gestalteten Räumen ausgestellt werden, um ungestört wirken zu können.

Zusätzlich zu den Kunstausstellungen werden Diskussionsrunden und Workshops für kreative VR-Anwendungen angeboten.

Open call: Festival sucht Beiträge

Kein Kunst-Festival ohne Kunst: Die Organisatoren des VRHAM suchen noch nach Beiträgen in unterschiedlichen Formaten und Genres. Zugelassen sind sowohl rein künstlerische VR-Arbeiten als auch 360-Grad-Videos, Dokumentationen und Reportagen oder interaktive VR-Erfahrungen.

Unter dem Motto “Breaking Point. Searching for Change” sollen Arbeiten ausgestellt werden, die sich mit gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Umbrüchen in der Gesellschaft beschäftigen. Abgabeschluss für Projekte ist der 10. April 2018. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des VRHAM.

Mehr über VR-Kunst lesen:

| Featured Image: Polizei Hamburg | Source: vrham

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast: E3 2018 - war es das mit VR? | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.