In der 17. Episode des VRODO Cast, dem deutschsprachigen Podcast über Virtual Reality und Augmented Reality, sprechen wir ausführlich über die Vor-und Nachteile von Oculus Touch und checken die Geschäftsideen aus HTCs VR-Förderprogramm Vive X.

Fast anderthalb Jahre nach der Ankündigung halten wir die Handcontroller von Oculus in unseren Händen. Seit dem 6. Dezember wird Oculus Touch flächendeckend ausgeliefert.

Dazu gibt es reichlich Software: Ganze 54 Titel packte Oculus in den eigenen Store – das ist ein neuer Rekord bei Hardware-Launches.

Doch werden die 3D-Controller dem Hype gerecht? Wird die angepriesene Hand- und Fingerpräsenz eingelöst? Hält das optische Trackingverfahren von Oculus mit dem Lighthouse-System von Valve mit? Funktioniert Room-Scale-VR? Hat sich die lange Wartezeit gelohnt? Fragen über Fragen, die wir allesamt durchkauen. Das Fazit fällt durchmischt aus.

Im Förderprogramm Vive X schüttet HTC insgesamt 100 Millionen US-Dollar an VR- und AR-Unternehmen aus, die an neuer Hard- und Software feilen. Auf einem kürzlich veranstalteten Demotag wurden zwanzig dieser Ideen ausführlicher vorgestellt.

Wir gehen die Liste durch und überlegen, ob die einzelnen Geschäftsideen Potenzial haben. Das machen wir wie Dieter Bohlen in seinen Talentshows: Ziemlich oberflächlich und aus dem Bauch heraus.

Weitere Themen sind:

Der frisch gegründete VR-Verband GVRA unter Beteiligung von Google, HTC, Oculus, Samsung, Sony und Acer. Und die neuesten Windows-VR-News von einem Event in China.


Wenn Du die Artikel auf VRODO hilfreich und interessant findest, dann unterstütze uns bitte, indem Du Deinen Werbeblocker für unsere Seite deaktivierst. Alternativ kannst Du bei Deinem nächsten Amazon-Einkauf unseren Amazon-Link nutzen. Der Kaufpreis für Dich bleibt gleich, aber wir bekommen einen kleinen Anteil daran gutgeschrieben (Mehr dazu, Affiliate-Links sind z.T. auch direkt in Artikeln enthalten). Danke!