0

VRODOCAST #018: Zuckerberg zerlegt Oculus, Magic Cheat und fantastische Visionen

von VRODO16. Dezember 2016

In der 18. Episode des VRODOCAST, dem deutschsprachigen Podcast über Virtual Reality und Augmented Reality, diskutieren wir die Neustrukturierung bei Oculus VR, das Comeback von Palmer Luckey, die Eskapaden von Magic Leap und Vive-Visionen aus China.

Diese Woche kündigte Brendan Iribe überraschend seinen Rücktritt als Geschäftsführer von Oculus VR an. Grund dafür ist eine Neuausrichtung des Unternehmens: Ab sofort operiert Oculus VR in den beiden Modi “Mobile” und “PC”. Iribe wird neuer Leiter der PC-Sparte. Einen neuen Geschäftsführer wird es vorerst nicht geben.

Im Cast diskutieren wir, was hinter dieser strategischen Entscheidung stecken könnte, wo Facebook Oculus hinsteuert, ob die Marke bald komplett von der Bildfläche verschwinden wird und wie Palmer Luckeys Rückkehr aussehen könnte – und ob sie überhaupt erwünscht ist.

Ähnlich wie bei Oculus VR ging es in dieser Woche auch bei Magic Leap hoch her. Das mysteriöse Augmented-Reality-Startup – gepolstert mit 1,5 Mrd. USD von Google und anderen Investoren – wurde von einem Journalisten entblößt, der offenbarte, dass der wichtigste Teil der technologischen Versprechungen des Startups nicht eingehalten werden kann. Dafür sprach der Journalist über Monate hinweg mit ehemaligen Mitarbeitern und recherchierte im Umfeld des Startups, bekam auch eine eigene Demonstration.

Ist der potenzielle Magic-Cheat-Flop ein Rückschlag für die AR-Industrie? Oder kam der Dämpfer zur rechten Zeit und Magic Leap wird allen Widersprüchen zum Trotz dennoch ein gutes Produkt auf den Markt bringen? Wir wissen es zwar nicht, spekulieren aber launisch und meisterhaft.

Zuletzt widmen wir uns den spektakulären Visionen von Vives China-Präsident Alvin W. Graylin, dem CEO im James-Bond-Look, der für 2017 50 Millionen verkaufte mobile VR-Brillen, VR-Ready-Wohnungen, Blockbuster VR-Filme und vieles mehr vorhersieht. Äh, ja.

Viel Spaß mit dem neuen Podcast!