0

VRODOCAST #24: 3D-TV vs VR, Resident Evil 7, neues AR-Display und Oculus’ Kamerasensoren

von VRODO27. Januar 2017

In Folge #24 des VRODOCAST, dem deutschsprachigen Podcast über Virtual Reality und Augmented Reality, widmen wir uns der Frage, ob VR ähnlich floppen könnte wie 3D-TV, dem VR-Blockbuster Resident Evil 7, sprechen über das AR-Display Realview und Oculus VRs “Infragate”.

Thema 1:
Christian war auf der Learntec unterwegs, einer Fachmesse für neue Lerntechnologien. VR war beinahe überall, allerdings auf einem technisch und fachlich eher niedrigen Niveau. Häufig wurden VR-Lösungen mit Cardboard und 360-Videos präsentiert, die kaum den Anspruch an ein neues Lernparadigma erfüllen. Er befürchtet, dass VR in der Wahrnehmung der Menschen den Weg von 3D-TV gehen könnte, wenn man die neuen Möglichkeiten von VR nicht kommuniziert bekommt. Das müssen wir besprechen.

Thema 2: Ab 11:30
Diese Woche erschien mit Resident Evil 7 die erste große Spielemarke mit VR-Modus. Das Spiel wurde sowohl von Kritikern als auch Gamern hervorragend angenommen. Für die Branche ist das ein großer Schritt, glauben wir, und besprechen, wie es von diesem Punkt aus weitergehen könnte.

Thema 3: Ab 26:40
Die neue AR-Technologie von Realview verspricht “echte Holographie”. Unser AR-Spezialist Tobias hat sich mit dem Gerät befasst. Im Cast erklärt er, was an Realview neu sein soll. Unter anderem will das Unternehmen den “vergence accommodation conflict” Konflikt gelöst haben.

Der Begriff beschreibt einen Effekt, bei dem das Auge versucht, ein virtuell weit entferntes Objekt zu betrachten, das eigentlich auf einem Display unmittelbar vor dem Gesicht angezeigt wird. Obwohl unser Auge also in die Ferne blicken will, muss es ein nahes Objekt fokussieren. Dieser Konflikt kann unsere Augen anstrengen und Kopfschmerzen oder Unwohlsein auslösen, trägt womöglich zur VR-Übelkeit bei. Er ist ein wesentliches technisches Problem aktueller VR- und AR-Technologien.

Thema 4: Ab 36:30
Vor einigen Tagen veröffentlichte ein Entwickler ein Kamerabild, das das Trackingsystem von Oculus Rift für die Erfassung der VR-Brille abgreift. Stark aufgehellt sind sowohl der Nutzer als auch seine Umgebung gut erkennbar. Das bietet enorme Möglichkeiten für Facebooks Marketingstrategie und neues Angriffspotenzial für Hacker. Im Cast diskutieren wir, ob das alles nur Hirngespinste für Aluhutträger sind oder ob echte Risiken existieren.