Im VRODO-Podcast Episode #66 gibt es einen Ersteindruck zu Windows Mixed Reality mit SteamVR, einen Testbericht zum Drahtlosadapter TPCast für HTC Vive und demnächst Oculus Rift sowie Infos zu HTCs neuer VR-Brille Vive Focus.

Steam VR für Windows Mixed Reality

Seit dem 15. November gibt es SteamVR für Windows Mixed Reality. Das löst das dringendste Problem der WMR-Brillen, nämlich die fehlende Software. Der Ersteindruck ist gut: Die Bedienung von Steam geht wie mit HTC Vive und Oculus Rift gewohnt flüssig von der Hand und die getesteten Apps liefen ohne Probleme. Mit einer Einschränkung: Die Erfassung der 3D-Controller ist nicht so präzise und verlässlich wie das Outside-In-Tracking von Rift und Vive. Wir suchen nach dem Kaufgrund für eine WMR-Brille.

TPCast für HTC Vive

Der Drahtlosadapter TPCast für HTC Vive – eine Rift-Version soll in den kommenden Wochen vorgestellt werden – macht genau das, was er verspricht: Er befreit die VR-Brille ohne spürbare Qualitätseinbußen vom Kabel. Der Aufbau ist leider umständlich, ebenso ist das Gerät mit einem Preis von 350 Euro sehr teuer – aber das Gefühl, die Kabel los zu sein, wertet das VR-Erlebnis enorm auf.

Vive Focus

Mitte November machte HTC endlich die autarke VR-Brille offiziell, die schon im Mai erstmals angedeutet wurde. Die Überraschung: Damals wurde das Gerät noch als Daydream-Projekt gemeinsam mit Google angekündigt. Diese Partnerschaft hat sich zerschlagen, stattdessen macht HTC jetzt einen Alleingang auf dem chinesischen Markt und ab dem nächsten Jahr voraussichtlich im Westen. Wir sprechen über die möglichen Gründe für diese Entscheidung und das Marktpotenzial der autarken Focus-Brille.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast: E3 2018 - war es das mit VR? | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.