Mit der natürlich telefonierenden Künstlichen Intelligenz Duplex sorgte Google Anfang Mai für Erstaunen mit angeschlossener Ethik-Debatte. Auf einer Londoner KI-Veranstaltung demonstrierte Microsoft-Chef Satya Nadella nun eine ähnliche Funktion – vorerst nur in chinesischer Sprache.

Der telefonierende Bot heißt Xiaoice, wird in China in Partnerschaft mit Xiaomi verbreitet und ist schon länger bei WeChat und auf diversen Smart-Home-Geräten unterwegs. Xiaoice berichtet zum Beispiel übers Wetter, liest die Nachrichten und Gedichte vor oder singt ein Lied.

Laut Microsoft-Chef Satya Nadella hat der Bot einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt: Ihm ist eine TV-Show gewidmet und er soll mehr als 500 Millionen Kontakte haben. Einige von ihnen konnte er davon überzeugen, dass er ein Mensch ist, berichtet The Verge.

Fließender Wechsel von Text zu Sprache

Bislang fand der Mensch-KI-Austausch hauptsächlich mittels Text-Nachrichten statt. Doch seit einiger Zeit erlaubt Microsoft Xiaoice, die Nutzer während einer Konversation anzurufen und das Gespräch mündlich fortzuführen. Angekündigt wurde diese Funktion Mitte April noch vor der großen Google-Duplex-Show, die im Nachgang für reichlich Diskussion sorgt.

Nadella gibt an, dass Xiaoice bislang eine Million Anrufe erledigt hat. Für einen Muttersprachler soll die Sprachausgabe natürlich klingen und die Unterhaltungen sollen flüssig ablaufen. Xiaoice soll Fragen sogar vorhersehen und den Fragesteller unterbrechen können.

Der Bot ist derzeit nur in China verfügbar. Da Google die Telefon-KI Duplex in einer experimentellen Version noch in diesem Sommer ausrollen will, dürfte Microsoft eine westliche Version wohl zeitnah nachziehen.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast: E3 2018 - war es das mit VR? | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.