6

Windows Mixed Reality: SteamVR-Unterstützung erst nach Launch

von Tomislav Bezmalinovic4. September 2017

Update vom 4. September 2017:

Laut Greg Sullivan, dem Marketingchef für Windows Mixed Reality, wird SteamVR-Unterstützung nicht zum Launch der neuen Plattform am 17. Oktober integriert sein. Das berichtet Computerbase. Microsoft habe gerade erst mit der Implementierung begonnen. Wann genau die SteamVR-Unterstützung kommt, wollte Sullivan nicht verraten.

Update vom 29. August 2017: Oculus-Unterstützung möglich

Ähnlich wie HTC Vive könnten auch die Windows-Brillen inoffiziell bei Oculus Home laufen. Gegenüber dem US-Blog Road to VR stellt der Entwickler des Vive-Hacks “Revive” Jules Blok in Aussicht, dass der Software-Trick zukünftig mit den Microsoft-Geräten kompatibel sein könnte.

Der Hacker spekuliert darauf, dass Microsoft für die angekündigte Steam-Unterstützung einen OpenVR-Treiber entwickelt. Auf dessen Grundlage könne er seinen Hack deutlich einfacher anpassen, so Blok. OpenVR ist Valves Standardschnittstelle für Virtual Reality, mit der auch HTC Vive operiert.

Falls dies jedoch nicht passiere, so Blok, sei es deutlich komplexer, Microsofts Mixed-Reality-Schnittstellen an die Oculus-Entwicklungsumgebung anzupassen. “Möglich ist es, aber wahrscheinlich wäre die Kompatibilität schlechter als bei OpenVR-Brillen”, sagt Blok.

Ob Oculus Microsoft womöglich direkten Zugang gewährt, ist unklar. Das Unternehmen kündigte zwar an, in Zukunft mehr VR-Brillen außer Oculus Rift unterstützen zu wollen. Aber bislang folgten diesen Worten keine Taten. Wenn überhaupt ist mit der Öffnung des Oculus Stores wohl nicht vor 2018 zu rechnen. Oculus erklärt die eigene Zurückhaltung mit dem erhöhten Aufwand für Entwicklung und Support.

Ursprünglicher Artikel vom 28. August 2017: Windows-Brillen unterstützen SteamVR, Halo-Spiele angekündigt

Lange Zeit war unklar, was für Inhalte Windows Mixed Reality bieten wird. Nun hat Microsoft eine Partnerschaft mit Valve und einer großen Zahl weiterer Plattformen und Studios bekanntgegeben.

Wer seine Windows-Brille kauft, wird auf fast 2.000 SteamVR-Titel zugreifen können. “Wir haben mit Microsoft zusammengearbeitet, um für SteamVR-Kompatibilität zu sorgen. Das ist ein großer Schritt für Virtual Reality als offene Plattform”, sagt Valves Ingenieur Joe Ludwig in einer Pressemitteilung. “Mit einer breiten Auswahl an Geräten von führenden PC-Herstellern wird die Steam-Gemeinschaft bald noch mehr Möglichkeiten haben, Virtual Reality zu erleben.”

Offen ist, in welcher Form SteamVR in die Benutzeroberfläche von Windows Mixed Reality integriert wird und ob und wie Microsoft VR-Inhalte über den hauseigenen App-Store verkaufen will. Ebenfalls unklar ist, ob Nutzer auf Spiele und Anwendungen aus dem Oculus Store Zugriff erhalten. Besitzer von HTC Vive können mit Hilfe des Revive-Hack exklusive Software aus dem Oculus Store spielen.

Großes Software-Lineup

Projektleiter von Windows Mixed Reality Alex Kipman kündigte außerdem an, dass das firmeneigene AAA-Studio 343 Industries Halo-bezogene VR-Erfahrungen für Windows-Brillen entwickeln wird. Die Spieleschmiede ist seit 2011 für alle Halo-Spiele verantwortlich. Um was für Projekte es sich handelt und ob sie exklusiv für Windows Mixed Reality erscheinen, verrät Kipman nicht.

Microsoft veröffentlichte zudem eine Übersicht von Plattformen, Apps und Studios, die Windows Mixed Reality unterstützen werden. Darunter sind Streaming-Plattformen wie NextVR, Videoportale wie Wevr, Jaunt und Inception, VR-Spiele wie Arizona Sunshine, Superhot VR, Space Pirate Trainer und Obduction, Social-VR-Apps wie Rec Room und vTime und viele weitere. Minecraft wird als Microsoft-Marke selbstverständlich ebenfalls unterstützt.

WMR_Inhalte

| Featured Image: Microsoft

Empfohlene Artikel: