6

Windows Mixed Reality: “Halo: Recruit” ist eine Enttäuschung

von Tomislav Bezmalinovic4. Oktober 2017

Zum Launch von Windows Mixed Reality am 17. Oktober erscheint “Halo: Recruit”,  das erste VR-Experiment des Halo-Entwicklers 343 Industries. Die Demo soll einen Vorgeschmack auf vollwertige VR-Spielerfahrungen im Halo-Universum geben, entpuppt sich aber als einfallsloser Duckhunt-Verschnitt.

Man startet in einer Trainingsanlage, in der man mit maßstabgetreuen Hologrammen von Covenant-Aliens konfrontiert wird. Von einfachen Grunts bis zu Elite-Einheiten sieht man viele der bekannten Gegnertypen zum ersten Mal in Lebensgröße vor sich und kann deren Bedrohlichkeit zum ersten Mal physisch nachvollziehen. Neben den Hologrammen werden Daten zum Ursprung, zur Größe und zum Gewicht der Aliens eingeblendet.

Nach dieser Einführung kommt das Herzstück der VR-Erfahrung: Ein generischer Schießbudenabschnitt, in dem man mit den 3D-Controllern auf eine digitale Leinwand (!) feuert, auf der in Wellen zweidimensionale Papp-Aliens erscheinen. “Es ist klar, dass dieser Teil etwas Action in die VR-Erfahrung bringen sollte. Aber er ist nicht sonderlich mitreißend”, schreibt Ben Lang von Road to VR in einem Erfahrungsbericht.

Eine vertane Gelegenheit

Nach diesem Minispiel wird die eigene Leistung ausgewertet und auf einer digitalen Tafel dargestellt. Die KI-Assistentin Cortana hat einen kurzen Auftritt und ganz am Ende betritt noch der Master Chief in einem Warthog-Jeep die Szene und fordert den Spieler auf, den Geschützturm zu besteigen. Danach ist Schluss. “Die VR-Erfahrung ist weder umfangreich, noch aufwendig produziert, aber sie ist poliert und bietet authentische 3D-Modelle”, schreibt Lang.

Die VR-Erfahrung wurde in Zusammenarbeit mit dem in Seattle ansäßigen VR-Studio Endeavor One entwickelt. Der Verdacht liegt nahe, dass 343 Industries die Entwicklung komplett ausgelagert und das Studio lediglich mit grafischen Halo-Setteilen ausgestattet hat. Der leitende Produzent des Halo-Entwicklers gibt auf Halo Waypoint zu verstehen, dass man gerade erst damit begonnen hat, mit der Technologie zu experimentieren und vom Potenzial begeistert ist.

Natürlich war nie davon die Rede, dass ein vollwertiges Halo-Spiel für Windows Mixed Reality erscheint. Dennoch blutet das Herz des VR-Enthusiasten, wenn man erkennt, wie wenig aus dieser Gelegenheit gemacht wurde. Dass Microsoft zum Launch von Windows Mixed Reality und für eine seiner größten Spielemarken nicht besseres vorzuweisen hat, spricht Bände über den Zustand der VR-Industrie.

Road to VR hat das Spielgeschehen von einem Monitor abgefilmt und als Youtube-Video veröffentlicht. Laut Lang soll die Spielerfahrung unter der VR-Brille anders als auf dem Video flüssig dargestellt werden.

| Featured Image: 343 Industries | Source: Road to VR

Empfohlene Artikel: