Wenn’s im kommerziellen Markt nicht läuft, richtet es vielleicht die Industrie: HP vermarktet die hauseigene Windows-VR-Brille ab sofort gezielt an Unternehmen und berufliche Anwender.

Digility 2018

An den technischen Daten der VR-Brille ändert sich trotz Profi-Zusatz im Namen nichts. Die beiden Displays lösen wie gehabt mit 1440 mal 1440 Bildpunkten pro Auge auf, die Bildwiederholrate liegt bei 90 Hz. Im Lieferumfang enthalten sind Microsofts 3D-Controller. Das Trackingsystem steckt ohnehin im Gehäuse der Brille.

Änderungen am Brillen-Paket gibt es deren zwei: Zum einen liegen drei austauschbare Gesichtspolster bei, der Hygiene zuliebe. Zum anderen gibt es ein kürzeres (60 cm) USB-HDMI-Verbindungskabel, das besser geeignet ist für den Anschluss an einen Rucksack-PC.

Ergänzend bietet HP ein “VR Launch Kit” für die Unreal Engine an. Die Software soll Entwicklern den Einstieg in die VR-Programmierung erleichtern. Unter anderem verspricht HP die schnelle Aufbereitung von CAD-Daten für die VR-Visualisierung via Datasmith.

Preisverfall bei der kommerziellen Version –  zumindest in den USA

Die Profi-Edition der VR-Brille erscheint im März und kostet 450 US-Dollar. Das entspricht dem Preis der kommerziellen Version zum Marktstart im vergangenen Oktober. Der Preisverfall seitdem ist zumindest in den USA beachtlich: Bei Amazon wird die Brille samt 3D-Controllern derzeit für nur 265 US-Dollar gelistet. Eine offizielle Preissenkung gab es nicht.

Der Euro-Preis für Windows-Brillen samt 3D-Controller bleibt vorerst stabil bei circa 400 bis 450 Euro, je nach Verkäufer. Vereinzelt boten Händler in den vergangenen Wochen eine Windows-Brille als kostenlose Dreingabe zu einem leistungsfähigen Rechner an.

Offizielle Verkaufszahlen zu HPs Windows-Brille und denen der anderen Hersteller gibt es nicht. Geht man nach den Nutzungsdaten bei Steam, haben die Geräte derzeit einen Marktanteil von rund fünf Prozent. Die Analysten von Superdata schätzen circa 100.000 verkaufte Einheiten seit Oktober 2017.

Letzte Aktualisierung am 19.09.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #109: Magic Leap im Test und VR-Hype-Zyklus | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.