Microsoft sieht Potenzial im B2B-Geschäft und will mit Windows-Brillen und Hololens eingefahrene Arbeitsweisen modernisieren. Auf der Build-Entwicklerkonferenz 2018 stellt das Unternehmen zwei Apps für Industrieunternehmen und professionelle Anwender vor. Sie sollen zeigen, wie Virtual und Augmented Reality Arbeitsprozesse vereinfachen und beschleunigen könnten.

Remote Assist

Die Hololens-App richtet sich an Außendienstler und Servicetechniker und unterstützt die Zusammenarbeit über Distanzen. Hololens-Träger können Arbeitskollegen per Skype zuschalten und um Hilfe oder Anweisungen bitten.

Der Mitarbeiter im Büro sieht von seinem PC, Smartphone oder Tablet aus, was der Servicetechniker durch die Hololens sieht. Der Hololens-Nutzer kann zusätzlich mit den Fingern Objekte mit Mixed-Reality-Notizen versehen. Das folgende Video zeigt einen typischen Anwendungsfall.

Layout

Die zweite App dient der Flächen- und Raumplanung in Fabriken und Kraftwerken. Sie nutzt wahlweise Hololens oder Windows-Brillen. Nutzer können in einen virtuellen oder digital erweiterten realen Raum künstliche Grundrisse zeichnen, 3D-Modelle von Maschinen in Originalgröße importieren und auf der eingezeichneten Fläche beliebig platzieren. Geschäftskunden können sich einklinken und an der VR- oder AR-Erfahrung teilnehmen.

Microsoft will Remote Assistant und Layout am 22. Mai für beschränkte Zeit kostenlos freigeben. Unternehmen, die die Apps ausprobieren wollen, können hier ihr Interesse anmelden. Mehr Informationen zu den Anwendungen stehen im Windows-Blog und hier (derzeit nicht verfügbar).

| Featured Image: Microsoft

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #100: Wir sind Hundert und Magic Leap feiert nicht mit | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.