3

Displaylink XR: Wireless-Kit erscheint Anfang 2018 für HTC Vive

von Matthias Bastian16. Juni 2017

Update vom 16. Juni 2017:

Im Netz ist ein Video von Intels Computex-Keynote aufgetaucht. Intel-Manager Gregory Bryant sagt in dem Video, dass der Chiphersteller und HTC die Wireless-Lösung Anfang 2018 auf den Markt bringen werden.

In welcher Form Displaylink XR erscheinen wird, verrät Bryant nicht. Denkbar wäre ein Modul wie bei TPCast, das an der VR-Brille befestigt wird oder eine integrierte Lösung in einer neuen Vive-Brille.

Ursprünglicher Artikel vom 10. Juni 2017: Wireless-VR: Hands-on mit Displaylink XR für HTC Vive

Soviel steht fest: in den kommenden Monaten werden VR-Brillen ihre Kabel verlieren. Noch nicht absehbar ist, welcher der Anbieter sich durchsetzen wird.

Der interessanteste Adapter derzeit ist HTCs Tpcast, der exklusiv nur für HTC Vive verfügbar ist und in China bereits verkauft wird. Das Erscheinungsdatum für den US- und EU-Markt steht noch nicht fest.

Ebenfalls bislang ausschließlich für HTC Vive demonstriert – aber nicht als exklusiv angekündigt – ist Displaylink XR. Besitzer von Oculus Rift können sich Hoffnungen machen, dass der Wireless-Adapter auch mit ihrer VR-Brille kompatibel ist.

Vorgestellt wurde Displaylink XR erstmals auf der CES 2017 Anfang des Jahres, damals noch mit einem DL-6000-Chip ausgestattet. Die Eindrücke von der Messe fielen sehr positiv aus.

Auf der Computex in Taipei demonstrierte Displaylink vor wenigen Tagen gemeinsam mit Intel eine überarbeitete und laut der Webseite Tom’s Guide noch mal verbesserte Version für HTC Vive. Ähnlich wie beim VR-Wireless-Adapter von Tpcast muss ein Empfänger am Kopf und ein Sender im Raum platziert werden.

Mit dem neuen DL-8020-Chip ausgestattet, soll das VR-Erlebnis im 60-Ghz-Band mittels WiGig flüssig laufen ohne Kompromisse bei der Bildqualität oder der Latenz. Laut dem Testbericht von Tom’s Guide war zwischen einer Vive-Brille mit Kabelanschluss und der Wireless-Version kein Unterschied auszumachen. Displaylink setzt ein selbst entwickeltes Verfahren für die Videokompression ein.

Bis zu 120 Bilder pro Sekunde und 4K-Auflösung

Der Displaylink-Chip samt Kompressionsverfahren soll 4K-Monitore bei 120 Bildern pro Sekunde und einer durchschnittlichen Latenz unter drei Millisekunden kabellos mit einem hochauflösenden Videostream versorgen können. Laut Displaylink entspricht das einer Datenrate von 24 Gigabit pro Sekunde.

Potenziell wäre er damit sogar für die kommende Generation VR-Brille mit höher auflösenden Displays geeignet. Der Akku hält circa zwei Stunden, der Adapter soll leicht und komfortabel sein.

Der Preis für Displaylink XR soll bei circa 250 US-Dollar liegen, ein Veröffentlichungsdatum steht noch nicht fest. Das Zeitfenster ist Q4 2017 bis Q1 2018.

Displaylink will die Drahtlostechnologie an Hersteller lizenzieren, sodass sie zeitnah als Zubehör erscheinen und standardmäßig in der kommenden Generation VR-Brillen verbaut sein könnte.

Neuigkeiten zur Kooperation zwischen HTC, Intel und Displaylink soll es kommende Woche auf der E3 2017 geben. Das Testvideo von Tom’s Guide gibt es hier zu sehen.

| Featured Image: Displaylink

Empfohlene Artikel: