0

WWE experimentiert mit Virtual Reality, wartet auf weitere Verbreitung

von Matthias Bastian23. Januar 2017

3,2,1…VR? Die WWE experimentiert mit Virtual-Reality-Inhalten und sieht das Potenzial, Zuschauer direkt in den Ring zu beamen.

Zwar ist mir kein aktueller Wrestler mehr bekannt, aber meinem 10-jährigen Ich wären wohl die Augen übergelaufen, hätte es plötzlich neben The Undertaker, Bret Hart oder Hulk Hogan im Ring stehen können. In diesem Sinne: Der nächsten Generation sei dieser Spaß vergönnt.

Eine ganze Generation wird es wohl nicht mehr dauern, bis die WWE (World Wrestling Entertainment) in Virtual Reality einsteigt. Die Organisation experimentiert bereits mit VR, ein mögliches Angebot hängt noch vom Erfolg der VR-Brille generell ab. In diesem oder im kommenden Jahr wird sich laut Michelle Wilson, Marketing-Managerin bei der WWE, voraussichtlich nichts tun.

Die WWE möchte noch abwarten, wie sich der Markt entwickelt. “Wir achten sehr genau auf unsere Fans und ob sie sich auf die VR-Brillen einlassen und sie kaufen und die Apps nutzen”, sagt Wilson gegenüber Businessinsider.

Unabhängig davon ist Interesse seitens der WWE vorhanden, das Potenzial der Technologie für die Showkämpfe wird erkannt: “Wir wissen, dass unsere Fans am liebsten mit im Ring stehen würden. Sie möchten mitten in der Action sein.”

Ähnlich zurückhaltend wie die WWE agiert die National Football League (NFL). Die Football-Liga verzichtet vorerst auf Livestreaming in die VR-Brille, so wie es die NBA bereits im wöchentlichen Turnus praktiziert.

Der Grund: Die geringe Auflösung der Geräte. Man könne nicht erkennen, was auf der anderen Seite des Spielfeldes passiert. Das Problem könne nur durch Smartphones mit hochauflösenderen Displays gelöst werden.

| Source: Businessinsider

Empfohlene Artikel: