3

Xiaomi stellt neue VR-Brille Mi VR samt 3D-Controller vor

von Matthias Bastian26. Oktober 2016

Auch in China wird an VR-Brillen gebaut. Der dortige Smartphone-Marktführer Xiaomi stellt bereits das zweite Modell vor. Das vereint die besten Elemente der Konkurrenz in einem Gerät.

Die erste VR-Brille von Xiaomi “Mi VR Play” war zwar interessant verarbeitet – aus Stoff samt Reißverschluss – bot darüber hinaus kaum mehr als ein herkömmliches Cardboard. Das ändert sich jetzt mit dem zweiten Versuch. Die neue VR-Brille Mi VR – ohne Play – vereint auf dem Papier die besten Elemente von Samsungs Gear VR, Googles Daydream View und Playstation VR und bietet deutlich mehr als eine reine Smartphone-Halterung.

Ähnlich wie bei der Samsung-Brille sind im Gehäuse von Mi VR Sensoren verarbeitet, die ein Tracking der Kopfrotation mit einer Latenz von circa 16 Millisekunden ermöglichen. Ein Wert unterhalb von 20 Millisekunden gilt als Goldstandard, dann ist keine Verzögerung mehr spürbar. Hinzu kommt ein 3D-Controller mit Touchpad, der im Gegensatz zu Googles Daydream-Controller dank 9-Achsen-Orientierungssensor auch räumliche Bewegung erkennen könnte.

Ergänzend launcht Xiaomi die VR-Plattform Miui, über die das Unternehmen VR-Anwendungen und 360-Grad-Videos vertreibt. Zum Launch gibt es 30 Apps. Über 200 Entwickler sollen an neuen Anwendungen arbeiten. Die ersten Screenshots der Benutzeroberfläche erinnern stark an das Design von Googles Daydream-Store.

MIUI VR: Der Online-Shop erinnert in der Anmutung stark an Googles Daydream. Bild: Xiaomi

MIUI VR: Der Online-Shop erinnert in der Anmutung an Google Daydream. Bild: Xiaomi

Vom Besten gelernt

Betrachtet man die Bilder zu Mi VR, fällt noch etwas anderes auf: Die Kopfbefestigung gleicht jener von Playstation VR bis ins Detail. Das Sony-Gerät gilt gemeinhin als die derzeit bequemste VR-Brille, da sich das Gewicht angenehm über den gesamten Kopf verteilt. Sitzt Mi VR ähnlich gut, dürfte sie die Konkurrenz in Sachen Tragekomfort locker ausstechen. Oculus Rift, HTC Vive und Gear VR drücken allesamt auf Augen und Wangenknochen, was unschöne Spuren hinterlassen kann- auch bekannt als “Oculus Face”.

Die neue VR-Brille wird in China ab sofort für einen Preis von umgerechnet nur rund 29 Euro verkauft. Sie ist kompatibel mit den Xiaomi-Smartphones Mi Note 2, Mi 5s, Mi 5s Plus und dem Mi 5. Über eine Veröffentlichung in Europa ist noch nichts bekannt.

| Featured Image: Xiaomi